Verkehrte Welt im Sport

Welch eine verkehrte Welt im Sportbereich. Ein Jan Ullrich, gehandelt als Favorit der Tour de France wird vom team t-mobile aus der Mannschaft genommen. Es gibt berechtigten Verdacht, aber noch keine konkreten Beweise. Der Fall Frings war eigentlich schon erledigt, wurde nach Protest der Italiener neu aufgerollt - Folge Sperre, trotz entlastender Aussagen des betroffenen argentinischen Spielers. Die Squadra Azzura, setzt während der Weltmeisterschaft 13 Spieler ein, unter anderem Torhüter Buffon und Mannschaftskapitän Cannavaro, die in den weltweit größten Manipulationsskandal den der Sport bisher erlebt hat, verwickelt sind. Reaktionen der FIFA blieben aus. Die normale Reaktion hätte heißen müssen, gesperrt bis zur vollständigen Klärung. Frage: Manipulation?
Der italienische Fußballverband hat es in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft wieder einmal wunderbar geregelt, die Urteile gibt es erst nach der WM. Frage: Manipulation? Es stellt sich auf jeden Fall die Frage ob Italien ohne die Spieler, die hier offensichtlich in diesen Skandal verwickelt sind, überhaupt die Vorrunde überstanden hätten. Und nun werden sie vielleicht Weltmeister mit Spielern, die eine Woche später verurteilt werden, oder gibt es dann einen WM-Bonus? - Alles möglich.
Auf jeden Fall zollen wir unseren Jungs mit dem gesamten Trainerstab Respekt. Ihr ward einfach Spitze. Versucht noch den dritten Platz zu retten für euch und für eure Fans und zeigt Größe, ihr habt es euch verdient.Claudia Lenk, Wasseralfingen
© Schwäbische Post 08.07.2006 00:00
640 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.