"30-km/h-Zonen abschaffen"

Zum Leserbrief von Ulrike John aus Aalen-Hofen:
Meiner Meinung nach könnte man die 30-er-Zonen ohne weiteres abschaffen. Es hält sich sowieso fast niemand daran. Wenn man wirklich 30 fährt, sollte man des öfteren meinen, das folgende Fahrzeug sei bereits "angedockt" oder es wird einem mit fuchtelnden Händen bedeutet, dass man doch viel langsamer ist als zugelassen. Dies gilt übrigens nicht nur in den 30-er-Zonen, sondern auch innerhalb geschlossener Ortschaften bei Tempo 50.
Was mir allerdings auffällt, so sind es häufig Frauen, die ihre Kinder im Auto transportieren, sei es vom Kindergarten oder von der Schule kommend. Natürlich haben es die Frauen eilig, wenn sie ihre Kinder abholen und dann auch noch kochen sollen, aber das deutet nicht gerade auf ein vorbildliches Verhalten hin. Denn sollte eines ihrer Kinder in einer 30-er-Zone angefahren werden, dann ist gerade bei denen das Geschrei groß. Es gibt aber noch andere Verkehrsteilnehmer, die mit guten Beispiel voran gehen sollten.
Übrigens könnte man auch die Blitzampeln entfernen. In diese Fallen gehen doch nur noch Fremde, zumal es jetzt sogar schon Landkarten mit den entsprechenden Standpunkten gibt.>Gerhard Schmidt, Oberkochen
© Schwäbische Post 02.06.2003 00:00
872 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy