„Aufforderung zur Müllproduktion“

Zu Erhöhung derMüllgebühren:Sehr geehrter Herr Landrat, unter dem Titel „Schiefgelaufen ist da nichts“ in der Schwäpo vom 29. November wird von Sitzung des Umweltausschusses berichtet. Auch schon in früheren Berichten wurde angedeutet, dass der 30-Liter- Sack wegfallen soll. Die Äußerung von Klemens Stöckle (Freie Wähler) nimmt das Thema in fataler Weise wieder auf indem er von Extrawürsten spricht. Jetzt sind also konsequente Bemühungen Müll zu sparen Extrawürste, die es zu bestrafen gilt, mit höheren Gebühren. In Zukunft eine 60-Liter-Tonnen haben zu müssen, empfinde ich als Aufforderung Müll zu produzieren, den wir jahrelang konsequent vermieden haben. Dies gilt auch für Spermüll , Grünabfall oder Bioabfall. Biomüll ist eine Frage der Gewohnheiten und des Einkaufsverhaltens. Für Müll, den ich abliefere, bezahle ich, aber ich will auch keinen Müll zu produzieren honoriert haben in den Gebühren. Rudolf Egelhofer, Kirchheim
© Schwäbische Post 03.01.2008 00:00
647 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy