Fakten pauken ist unerlässlich

Zu „Büffeln ist nur was für Ochsen“ Interview mit Professor Dr. Dr. Spitzer vom 4. November:
Ich habe das Gefühl, hier ist einiges durcheinandergeraten. Gut, ich habe implizit Laufen gelernt und Schwäbisch, auch konnte ich bald eine Erdbeere von einer Brennnessel unterscheiden, aber dann schickten mich meine uneinsichtigen Eltern zu den bösen Lehrern, die mir etliches „eintrichterten“ und mir „das Pauken von Vokabeln oder das Auswendiglernen von Fakten“ beibrachten. „Büffeln ist nur was für Ochsen“, so gesehen bin ich also bald zu einem Ochsen geworden.
Dr. Dr. Spitzer: Es ist falsch der Satz „Im Kindergarten wird die Zeit verspielt und dann beginnt mit dem Schulanfang der Ernst des Lebens.“ Ja, was ist dann richtig? Irgendwann müssen wir doch zum Ochsen werden und Vokabeln und Fakten pauken!
Sicherlich, in der Steinzeit hat man nur implizit gelernt, wie man Beeren sucht und Mammuts erlegt, aber der Herr Professor steigt doch auch gerne in sein Auto und im Urlaub ins Flugzeug, die ohne Pauken nicht entwickelt werden konnten.
Ich möchte das ganze Interview in einem Satz zusammenfassen: Büffeln und Pauken sind unerlässlich, aber man sollte an den niedrigen Klassen der Grundschule den Übergang vom spielerischen Kindergarten zum paukenden Schulbetrieb etwas flexibel gestalten.
Heinrich Stöckle, Ellwangen
© Schwäbische Post 07.11.2008 03:18
648 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy