Mit der Bibel um sich schlagen

Zu Leserbriefen vom Mittwoch; Thema "Homosexualität und Kirche":
Ist doch fein, dass man mit der Bibel um sich schlagen kann, wenn man Angst vor Veränderungen und Neuem hat. Da braucht der Fromme selbst nicht zu denken, es steht ja alles schon festgeschrieben, und das seit Jahrtausenden.
Zum Glück äußert sich hier nur eine eine Minderheit. Die mir persönlich bekannten, praktizierenden Christen, zeichnen sich eher durch Toleranz als durch Engstirnigkeit aus. Aber die orientieren sich wohl eher an "Teil 2" der Bibel.
Ich glaube nicht, dass ich in Aalen noch eine Lanze für meine homosexuellen Freunde und Freundinnen brechen muss, aber Schweigen kann auch heute noch gefährlich sein.
Michael Ankenbrand,
Aalen
© Schwäbische Post 15.08.2003 00:00
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy