Mit Unterführung

Zur Verkehrsführung am Bahnhof:
Mit Interesse verfolge ich die Diskussion um die Verkehrsführung am Bahnhof. Es soll ein Stadtumbau für die nächsten 50 bis 100 Jahre werden. So lese ich, dass der Bereich belebt sein muss. Das ist absolut richtig. (...) pulsierendes Leben am Bahnhofsvorplatz! Mit Fachhochschule, Hotel Fernuniversität Hagen, Regionalsitz, absolut hervorragend. DieseEinrichtungen bringen Leben und zwangsläufig Verkehr. Frage an die Boulevard-Befürworter: Ist eine Belebung mit zusätzlich 20 000 Fahrzeugen am Tag die richtige Lösung? Im Umkehrschluss frage ich: Warum wurden eigentlich so viele Fußgängerzonen gebaut? Eine Unterführung ist die einzig richtige Lösung. Philipp Rieg, GD-Bargau
© Schwäbische Post 06.10.2009 03:07
686 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Johannes Kiefer

Zeitschiene macht Unterführung unmöglich

Eine Unterführung muss geplant,  genehmigt (incl. Finanzierungszusage), ausgeschrieben und gebaut werden. Erst wenn das alles fertig wäre, kann das oberirdische realisiert werden. Eine Gartenschau 2014 wird so unmöglich in Gmünd stattfinden können.

ginne

Eine Neuplanung würde lediglich 6 Monate Zeitverlust bringen! Hätte aber im Bauablauf deutliche Vorteile denn der heutige Verkehr von 40 000 Pro Tag müsste nicht während (vor Eröffnung des B29 Tunnels) der Bauzeit über den Bahnhofsplatz geleitet werden