Preissteigerung als Dank?

Zur Erhöhung der Hundesteuer in Lorch (in der GT am 17. Dezember):„Leider musste ich letzte Woche lesen, dass die Stadt Lorch ab dem Jahr 2011 die Hundesteuer von 72 Euro auf 90 Euro erhöht. Das entspricht einer Erhöhung um 25 Prozent. Bereits 2006 wurde die Hundesteuer um 16 Prozent von 62 auf 72 Euro angehoben. Als Hundebesitzer fühle ich mich hier ausgenommen. Welche Gründe rechtfertigen eine solche drastische Erhöhung? Man ist stets bemüht, keinen Dreck zu machen und niemand zu belästigen. Das wird nun mit einer kräftigen Preissteigerung gedankt. Auch frage ich mich, warum ein Zweithund doppelt so viel kostet wie der erste? Schön wäre es, wenn von der Stadtverwaltung finanziell anerkannt würde, wenn Hunde gut erzogen sind und dies per Hundeführerschein oder Begleithundeprüfung nachgewiesen werden kann. Oder wenn der Hund als Rettungshund ausgebildet wurde und somit noch einen sozialen Dienst leistet. In anderen Gemeinden (soweit ich weiß) führt dies zu einer Reduzierung oder Erlassung der Hundesteuer.“ Yvonne Titz, Lorch
© Schwäbische Post 22.12.2010 14:30
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.