Der ältere Mensch zählt nicht mehr viel

Geriatrische Rehabilitation:
„Es ist schon toll, was zur Zeit in Aalen abgeht: Eine Klinik für geriatrische Rehabilitation schließt – sie wirft keinen Gewinn ab!
Viele Pflegekräfte werden nach der Schließung auf der Straße stehen. Ältere Patienten werden ins Pflegeheim „abgeschoben“, weil sich die Rehabilitation nicht rechnet. Denn es ist ja so – Rehabilitation geht zu Lasten der Krankenkasse, das Pflegeheim wird aus der privaten Vorsorge, der Pflegeversicherung und wenn es dann immer noch nicht reicht, von der Allgemeinheit bezahlt. Aber wo bleibt eigentlich der Mensch?
Geriatrische Rehabilitation soll und kann (das habe ich an meiner Mutter gesehen) helfen, dem älteren Patienten im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf die Beine helfen. Dadurch werden zwar kurzfristig Kosten verursacht, aber langfristig ist es doch kostensparender, die Patienten wieder in ein weitestgehend selbstbestimmtes Leben in der vertrauten Umgebung mit bekanntem Umfeld zu entlassen und nicht ins Heim „abzuschieben“.
Die Schließung der Geriatrischen Reha-Klinik in Aalen ist für mich ein deutliches Zeichen dafür, dass der ältere Mensch nicht mehr wirklich zählt, er zahlt ja auch nur noch reduzierte Krankenkassenbeiträge, also kann er eigentlich nur reduzierte Versorgung erwarten. Ist es bei uns wirklich schon so weit – dann bleibt uns nur zu hoffen, nie in diese „Gesundheitsmaschinerie“ zu geraten.“ Heide Seegis,
Lauchheim
© Schwäbische Post 15.02.2011 18:32
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.