„Das war aber kein guter Witz“

Zum „Guten Morgen“ von Dienstag, 1. März:
Da hat sich Markus Brenner nun so angestrengt. Es sollte doch ein Witz sein, über den man lachen kann. Und nun?
Der Aalener Schwabenstreich als Teil der Anti-Stuttgart 21-Bewegung kann über solche Glossen nur den Kopf schütteln. Auch bei Anstrengung fällt es schwer, darüber müde lächeln zu können.
Der Autor von „Im Weg“ steht sich nur selber im Weg und reproduziert Hirngespinste, die spätestens mit dem Faktencheck selbst bei S21-Befürwortern out sind. „Also nichts ändern“ trifft auf die S21-Befürworter zu: An alten Denkweisen, Konzepten und Planungen festhalten, nach dem Motto: „Die Sache ist doch machbar.“ Wir hingegen verändern die gesamte Lage: Aus dem kreativen Protest entwickelten und entwickeln wir ein ökologisches und soziales Konzept „Kopfbahnhof 21“. Dabei macht unser Veränderungswille auch nicht halt vor verkrusteten Strukturen in unserer Parteidemokratie!
Wir hoffen zukünftig auf gute Witze. Was aber am Dienstag abgeliefert wurde, war banal.
Hubert Königer, Aalen,
und 23 weitere Leser
© Schwäbische Post 06.03.2011 19:16
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.