Chaos an den Schulen?

„Nach den letzten Umfragen droht unserem Ländle das Rot-(Rot-)Grüne Chaos. Denn was da wirtschafts- und finanzpolitisch verkündet wird, führt zum Desaster: Aus BW wird bald ein Nehmerland aus dem Finanztopf der Bundesländer. Aber noch schlimmer wird es in der Bildungspolitik werden. Es wird eine Gemeinschaftsschule (sprich Gesamtschule) eingeführt, an der gleichzeitig auch die Schüler der dann aufgelösten Sonderschulen aufgenommen werden. Gerechtigkeit soll durch Gleichmacherei herbeigezaubert werden. Ideologie hat Trumpf. Doch die eigentlichen Trümpfe unseres Landes werden zerstört. Die Realschulen (als G 9!) sind führend gegenüber den Rot-(Rot)-Grünen Bundesländern. Das Gymnasium ist im Ranking laut Pisa nicht nur in Deutschland an der Spitze. Die anfänglichen Probleme von G 8 wurden abgefedert. Es gibt nunmehr nur noch 265 Pflichtstunden in den Klassen 5 - 10. Im Ergänzungsbereich wurde hingegen Förderunterricht eingeführt. Der Klassenteiler liegt ab dem nächsten Schuljahr in allen Schularten bei 30 Schülern. Ab 2013 wird er gar auf 28 Schüler sinken. Beispiellos zu allen anderen Bundesländern! Jeder Begabte kann in BW sein Abitur machen, ob er nun zunächst eine Realschule oder eine Werkreal (Haupt-) Schule besucht hat. „Spätzünder“ haben letztlich immer noch die Möglichkeit eines Abendgymnasiums. Gleichmacherei führt dagegen zu noch größeren Ungerechtigkeiten. Künftig sollte vielmehr wesentlich mehr Augenmerk auf die individuelle Förderung gelegt werden, was auch das Ziel der Werkrealschulen ist. Ein handwerklich begabter Schüler braucht kein Abitur, aber er braucht Förderung seiner Begabung gemäß und er braucht als Mensch und später als Arbeitskraft Würdigung und Wertschätzung.“
Hans-JosefMiller
Waldstetten
© Schwäbische Post 21.03.2011 22:31
826 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.