Nicht mit Zukunft spielen

„(...) Es stimmt nicht, dass Frau Dr. Merkel die Union auf Schlingerkurs führe, wie im Kommentar zum Artikel: „Aus für alte Meiler?“ zu lesen ist. Sie benutzt das Einmal-Eins des Marktes auf geniale Weise! Ähnlich wie die Opec beim Öl, greift sie in den Strommarkt ein, indem sie die Produktion drosselt. Manche A-Stromerzeuger sind dann noch so dreist und verlangen für diesen Liebesdienst auch noch Schadensersatz! Werte Leser, rechnet selbst nach: -A=+p. Die Kanzlerin treibt die Grünen wie Schafe vor sich her in den gefährlichen chaotischen Ausstieg zu Gunsten tschechischer AKW. Mit der Zukunft unserer Kinder sollte man so nicht spielen! Geordneter Ausstieg + dezentrale Pufferspeicher H2 + Reserven = günstiger, schneller, sicherer! A-Strom war nie billig! Albert Seitzer, Schwäbisch Gmünd
© Schwäbische Post 24.03.2011 20:47
852 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.