Was ist mit den Gmündern los?

Ostermontag, Oberliga-Fußballspiel der Normannia Gmünd gegen SSV Reutlingen. In der Halbzeitpause treffe ich einen netten, mir unbekannten, jungen Mann. Bei einem Gespräch erzählt er mir, dass er von Kulmbach in Bayern kommt und Mitglied bei dem 1. FC Normannia Gmünd ist. Er hatte mit seinen Eltern mal die Stadt Gmünd besucht und war gleich begeistert. Im Internet ist er dann auf die Normannia gestoßen. Immer wenn er es möglich machen kann, kommt er zu den Heimspielen – extra mit der Deutschen Bundesbahn – angereist. Hut ab vor solchen Fans!
Was aber ist denn mit den Gmündern los? Der Verein hat zig Kinder- und Jugendmannschaften. Wo sind denn die Kinder, Jugendliche und deren Eltern, Großeltern, beim Spiel der ersten Mannschaft? Ein Osterspaziergang auf den Normanniaplatz, bei knuspriger Wurst, Kaffee, leckerem Kuchen und sonstigen Getränken, ist doch auch nicht von der Hand zu weisen. Dazu noch ein gutes Fußballspiel ( leider eine Niederlage ) bei schönstem Wetter. Unsere Spieler haben bestimmt eine größere Fangemeinde verdient.
Die Reutlinger Fans waren in super Stimmung, die Tribüne hat unter den Fahnenschwingern und Sängern gebebt. Endlich mal was los bei den stillen Gmündern. Über eine Unterstützung, am 4. Mai 2011 in Gärtringen (WFV-.Pokal-Halbfinale ) würden sich die „Jungs“ bestimmt freuen.
Gertrud Bittner
Schwäbisch Gmünd
© Schwäbische Post 26.04.2011 17:45
966 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.