Vom Abiraschungsei überrascht

Zum Artikel „Kein Platz fürs Abiraschungsei“
„Liebe Jugendliche vom Abi-Jahrgang 2011, wo kämen wir denn hin, wenn jeder kreativ würde, ohne vorher eine Genehmigung einzuholen ?
Ihr hättet Eure Kreativität vor dem Fernseher oder beim Chatten austoben sollen. Für das Geld, das Euer Kunstwerk gekostet hat, hättet Ihr sicher in der Disco oder wo sonst manche Bierchen trinken können.
Aber Ironie beiseite: Vielleicht gibt es doch noch einen Weg, „das Ei“ stehen zu lassen. Welcher Flaschner und welcher Statiker prüft es (möglichst unentgeltlich)? Es wäre doch schade, wenn Kreativität und Spontaneität so unterdrückt würden.Ingeborg Zirkel, Aalen
© Schwäbische Post 26.10.2011 18:47
1179 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.