Haben die Planer nichts gedacht?

Zu: Himmlisches „Adventsshopping im Mercatura Aalen“ , SchwäPo vom 15. Dezember:
Die Anzeige in der SchwäPo vom 15. Dezember liest sich gut und ist sehr viel versprechend, aber die Wirklichkeit sieht ganz anders aus. Leider ist das Mercatura nicht wie gehofft ein in sich geschlossenes Einkaufszentrum geworden. Wie kann man auf der rauen Ostalb, wo es im Herbst und Winter recht stürmisch und kalt zugeht, eine spärlich überdachte und offene Ladenstraße den Kunden anbieten? Haben die Planer dieses Objektes sich hier keine Gedanken gemacht oder sich im Vorfeld entsprechend beraten lassen? Hier kann überhaupt keine Einkaufs- beziehungsweise Wohlfühlatmosphäre aufkommen, weil jeder schlotternd und vor sich hin schimpfend in die Geschäfte flüchtet, um schnell die Einkäufe zu erledigen.
Wir haben uns gefreut und konnten es kaum erwarten bis das Mercatura den Startschuss zur Eröffnung gab, aber leider ist bei uns und vielen anderen die Enttäuschung groß. Wir sehen uns nach wie vor gezwungen, weiterhin nach Heidenheim in das Einkaufszentrum „Schloss-Arkaden“ zu fahren, da wir dort regen- und vor allem windgeschützt bummeln und gemütlich einkaufen können. Hier macht Einkaufen Spaß und ein Cappuccino oder eine Kleinigkeit zu Essen unterm geschützten Dach ist sehr angenehm. Gertie und Werner Bickelhaupt, Aalen
© Schwäbische Post 22.12.2011 21:19
1582 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.