Bayern-Fans nicht verantwortlich für Lärm

Leserbrief zum Artikel „Lärm ist nicht mehr zu ertragen“ vom 2. Dezember in der Schwäbischen Post:Mit großer Verwunderung haben wir dem Artikel „Lärm ist nicht mehr zu ertragen“ entnommen, dass in der letzten Sitzung des Ortschaftsrates Ebnat von Anwohnern des Sportplatzes und von Ortsvorsteher Manfred Traub massive Kritik am Bayern-Fanclub Ebnat-Süd geäußert wurde. Wir haben Verständnis dafür, dass für die Anwohner die Situation beim Sportplatz durch die Aktivitäten des Sportvereins Ebnat mitunter nicht einfach ist. Es bleibt jedoch festzustellen, dass der Bayern Fanclub mit diesen Aktivitäten nichts zu tun hat und daher auch keine Lärmbelästigungen verursachen kann. Dass jetzt plötzlich der Bayern-Fanclub vom Ortsvorsteher als „Hauptärgernis“ ausgemacht und mit „Ohne Worte, was hier abläuft“ diffamiert wird, halten wir für völlig unakzeptabel.
Zu den Fakten ist Folgendes festzustellen: Seit sechs Jahren besucht der Fanclub Ebnat-Süd ca. 25 bis 30 Mal im Jahr die Heim- und Auswärtsspiele des FC Bayern München (Bundesliga, DFB-Pokal, Champions League). Treffpunkt für die Busfahrt ist jeweils an der alten Turnhalle, da hier ausreichend Parkgelegenheit besteht für die vielen auswärtigen Bayern-Fans. Die meisten dieser Spiele des FC Bayern finden am Samstagnachmittag um 15.30 Uhr in der Allianzarena statt. Bei diesen Spielen kehrt der Fanbus um ca. 20.30 Uhr nach Ebnat zurück. Es ist bekannt, dass beim Fanclub Ebnat-Süd im Bus eine gute Stimmung herrscht, jedoch ist es keineswegs üblich außerhalb des Busses zu feiern. Bei den wenigen Abendspielen mit späteren Rückkehrzeiten ist es genauso. Von einer unzumutbaren Lärmbelästigung kann also nicht die Rede sein.
Wir räumen jedoch ein, dass es in den letzten sechs Jahren ein Mal zu einer spontanen ca. 30-minütigen Feier mit Fangesängen auf der Straße gekommen ist. Dies war am 14. Mai 2011 nach dem Spiel des FC Bayern gegen den VfB Stuttgart. An diesem Abend fand zeitgleich in der alten Turnhalle eine Discoveranstaltung des Radfahr- und Schützenvereins Ebnat statt. Wir überlassen es dem Urteil der Anwohner ob die Lärmbelästigung durch die Bayernfans größer war als durch die Discoveranstaltung. Gegenüber den Verantwortlichen des Bayern-Fanclubs Ebnat gab es bisher bis auf eine E-Mail vom 26. Oktober weder Beschwerden der Anlieger, noch ist der Ortsvorsteher oder die Ortschaftsverwaltung auf uns zugekommen.
Angesichts der Sachlage haben wir keinerlei Verständnis für die Kritik des Ortsvorstehers. Interessierte Anwohner sowie den Ortsvorsteher laden wir gerne zu einer unseren nächsten Fahrten ein (näheres unter http://www.ebnatsued.de), um „live“ festzustellen, was hier abläuft. Die angesprochenen Kommentare sind jedenfalls rufschädigend und vollkommen deplatziert.
Für den Bayern-Fanclub Ebnat-Süd: Präsident Holger Valentin, Organisator Andreas Singer und Pressesprecher Eddy Hügler
© Schwäbische Post 22.12.2011 21:19
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.