Realitätsfern

Zur Lohnforderung von vier Prozent:
Die Gewerkschaft, beziehungsweise deren Bosse, fordern vier Prozent Lohnerhöhungen. Das ist doch fern jeder Realität. Lohnforderungen haben Sinn, wenn Vollbeschäftigung ist. Aber nicht, wenn die Wirtschaft lahmt.
Mit ihren Lohnforderungen schneiden sich die Gewerkschaften ins eigene Fleisch. Momentan haben die Unternehmer die besseren Karten. Wenn sie die Lohnforderungen akzeptieren müssen, schlagen sie es auf die Preise drauf, oder (und) sie entlassen noch mehr Leute in das Heer der Arbeitslosen. Oder sie verlagern ihre Produktionsstätten ins billiger produzierende Ausland.
Die Gewerkschaftsbosse gehen diese Risiken bewusst ein. Es geht ihnen vor allem um die Demonstration ihrer Macht. Ohne Rücksicht auf die Folgen. Friedrich G. Leeb, Aalen
© Schwäbische Post 25.11.2003 00:00
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy