Leserbeiträge

Herr Mack und die CDU-Basis

  • Hören, Sehen, Sagen

Wulffs Rücktritt erleichtert auch die CDU-Basis!

Auch der Aalener Landtagsabgeordnete Winfried Mack relativiert: „Christian Wulff hätte das eine oder andere anders machen sollen, ist aber nach wie vor ein integrer Mensch, der in keiner Weise das Gesetz verletzt hat."

Die Staatsanwaltschaft ermittelt erst seit Freitag, Herr Mack - und sie kennen schon das Ergebnis? Vor 4 Wochen konnten sie doch schon in dieser Zeitung lesen: "Wer Herrn Wulff seine Schummeleien, seine Halbwahrheiten und seine Nehmerqualität durchgehen lässt, akzeptiert eine juristische Sonderstellung des Bundespräsidenten, akzeptiert zweierlei Recht im Staate", so Herr Wiese und gehört damit zu den Menschen, die zur Aufklärung unserer "Politszene" beitragen wollen. Die weniger informierten Leser vergessen zu oft, daß jeder dieser Herren seine Knechte hat oder wie der Volksmund sagt:"Wie der Herr, so das Gscherr!" Dieses "Gscherr" besteht aus Nutznießern, die oft selbst Amtsträger sind auf nachgeordneten, aber zuständigen Ebenen (Ministerien!), die plötzlich an "Erinnerungsschwund" leiden. Durch fehlende Akten kann die reibungslose Zusammenarbeit der Mitverantwortlichen auch durch willige Staatsanwälte nicht nachgewiesen werden - und die Netzwerke funktionieren. Selbst im Ausnahmefall eines Rücktritts fallen die Gestrauchelten weich in eine gut dotierte Hängematte. Wer es genauer wissen möchte, kann die letzten 20 Jahre im Ländle beleuchten, den Bericht des Untersuchungsausschußes des Landtages BW über die Affären des Herrn Späth lesen und dann über die Frage nachdenken, ob die damals beschädigte Recchtskultur wieder hergestellt ist! Plötzlich lassen Herr Mappus und die "Heimholung" der ENBW grüssen - und Herr Mack antwortet nicht oder weicht aus: Herr Wulff und Genossen sind/waren immer aufrichtig!

© Frieder Kohler 20.02.2012 18:17
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.