Hier schreibt der KC Schwabsberg 1953 e.V.

Die Aufgaben werden zunehmend anspruchsvoller

  • LB svF: So langsam entscheidet sich für die Bundesligakegler des KC Schwabsberg, der am kommenden Samstag zum „Albderby“ in Niederstotzingen antreten muss, wohin die Kugel rollt.


Kegeln, 1. Bundesliga Männer:
Schwabsberg muss im „Albderby“ beim TSV Niederstotzingen antreten

Der 17. Spieltag der 1. Kegler-Bundesliga am kommenden Samstag hat es wirklich in sich. Auf dem Terminplan steht diesmal eine Mischung brisanter und daher hoch interessanter Begegnungen, die unter anderem die Vorentscheidung in der Meisterschaft aber auch bedeutende Verschiebungen im Bereich der Plätze 3 – 9 bringen können. Der Blick richtet sich dabei vorrangig auf das unmittelbare Duell der beiden führenden Teams aus Bamberg und Zerbst. Da stehen die Sachsen-Anhaltiner nach der überraschenden Hinspielniederlage diesmal beim derzeitigen Tabellenführer SKC Victoria Bamberg ganz gewaltig unter Druck. Der Abonnementmeister der vergangenen Jahre muss Farbe zu bekennen, will er nicht weiterhin die Tabelle aus ungewohnter Perspektive betrachten. Mit dem Albderby gegen den TSV Niederstotzingen steht auch dem KC Schwabsberg eine anspruchsvolle aber durchaus lösbare Aufgabe ins Haus.

Schwabsbergs Teamchef Rudolf Maier warnt aus gutem Grund im Vorfeld der richtungweisenden Partie davor, den Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen: „Von einem vermeidbaren Ausrutscher einmal abgesehen, ist die Saison für uns bislang ganz gut gelaufen. Trotz des Umstandes, dass wir eigentlich nur ganz selten unsere komplette erste Garnitur aufbieten konnten, haben wir unsere Hausaufgaben immer zuverlässig erledigt. Das muss auch weiterhin so bleiben. Niederstotzingen“, so Maier weiter, „wird uns am Samstag alles abverlangen, da bin ich mir sicher. Die stehen genau so unter Erfolgszwang wie wir selbst“.

Viel Zeit Luft zu holen bleibt dem erfolgsgewohnten Erstligisten von der Ostalb nicht. Der Terminkalender ist eng gestrickt und die Aufgaben werden zunehmend schwieriger und auch anspruchsvoller. Dem gilt es Rechnung zu tragen. Ansonsten besteht leicht die Gefahr, dass man das Saisonziel aus den Augen verliert und am Ende Lorsch oder Amberg das Rennen machen.
Die Ausgangsposition für das Maier-Team im Rennen, um den noch vakanten dritten internationalen Startplatz indes ist nahezu optimal. Um sich diese Option weiter offen zu halten, zählt am Samstag im Albderby gegen den TSV Niederstotzingen eigentlich nur ein Sieg. Kein ganz einfaches Unterfangen, wie die bisherigen Treffen belegen. Letztmals im Aufstiegsjahr 2008 gelang den Ostälblern mit einer eindrucksvollen Leistung das Kunststück, die Punkte aus Niederstotzingen zu entführen. Die Freude allerdings währte nur kurz, denn im Rückspiel drehte der TSV den Spieß gründlich um.
Das Heimspiel in der Hinrunde konnte Schwabsberg deutlich mit 7 : 1 und 3555 : 3396 Kegeln für sich entscheiden. Trotz des klaren Ergebnisses mangelte es der Partie aber nicht an der notwendigen Spannung. Die Gäste glänzten vor allem durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Das ist auch die eigentliche Stärke der Brenztäler.

Das „Albderby“ verspricht also ein hochinteressantes Match zu werden, denn ganz gewiss haben sich die Gastgeber für diese Partie einiges vorgenommen.
Da man unter allen Umständen den 6. Tabellenplatz halten will, um einen unmittelbaren Kontakt mit den abstiegsgefährdeten Rängen zu vermeiden, fehlt es mit Sicherheit auch nicht an der notwendigen Motivation. Nicht zuletzt wird man sich auch im Nachbarschaftsduell gegen eine der Topmannschaften der Liga beweisen wollen. Es bedarf daher keiner prophetischen Gaben, um festzustellen, dass es, um die kompakten Hausherren zu knacken, sicherlich einiger Anstrengungen bedarf.
Wenn Schwabsberg also den Unwägbarkeiten die so ein Lokalderby nun einmal mit sich bringt aus dem Wege gehen will, wird man kaum umhinkommen, alles an spielerischer Klasse aufzubieten, was man hat. Sonst könnte man nur allzu leicht an der Bürde des Favoriten scheitern.

Die voraussichtlichen Mannschaftsaufgebote

KC Schwabsberg:
Reiner Buschow, Andreas Eberhardt, Timo Hehl, Olaf Koberwitz, Fabian Seitz, Thomas Schweier, Alexander Stephan.

TSV Niederstotzingen:
Gernot Ulbrich, Bernd Mauterer, Ralf Lorenz, Arnold Zapf, Wolfgang Wehling, Thomas Schmid.

Blickpunkt Bundesliga – 17. Spieltag

Sa. 09.02.2013 13:00 Uhr Fortuna AF Hirschau - ESV Ravensburg
13:00 Uhr SKC Victoria Bamberg - SKV Rot Weiß Zerbst 1999
13:00 Uhr TSV Niederstotzingen - KC Schwabsberg
13:00 Uhr ESV Schweinfurt - SKC Blau Weiß Peiting
14:00 Uhr SKC Bavaria Karlstadt - SKC Nibelungen Lorsch
14:00 Uhr 1. SKK Viktoria 1921 Fürth - SKK FEB Amberg

1 SKC Vict. Bamberg 16 104,5 : 23,5 31 : 1
2 SKV RW Zerbst 1999 16 113,0 : 15,0 30 : 2
3 KC Schwabsberg 16 82,0 : 46,0 23 : 9
4 SKC Nibelungen Lorsch 16 76,5 : 51,5 23 : 9
5 SKK FEB Amberg 16 73,5 : 54,5 19 : 13
6 TSV Niederstotzingen 16 51,0 : 77,0 14 : 18
7 SKC Blau Weiß Peiting 16 62,0 : 66,0 13 : 19
8 ESV Schweinfurt 16 53,0 : 75,0 13 : 19
9 1. SKK Viktoria Fürth 16 56,5 : 71,5 12 : 20
10 SKC Bavaria Karlstadt 16 38,0 : 90,0 6 : 26
11 Fortuna AF Hirschau 16 31,0 : 97,0 4 : 28
12 ESV Ravensburg 16 27,0 : 101,0 4 : 28


© KC Schwabsberg 1953 e.V. 08.02.2013 11:28
3958 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.