Hier schreibt das Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Aalen

Lebensrettung mit dem Defibrillator – DRK-Schulung für Sparkassenmitarbeiter

  • Die Mitarbeiter der Kreissparkasse Ostalb sind Experten im Umgang mit Finanzgeschäften. Damit sie im Notfall auch als Ersthelfer gut qualifiziert sind, gab es Erste-Hilfe-Unterweisung von den Profis des DRK-Kreisverband Aalen e.V.

Wer zu einem plötzlichen Herzstillstand hinzukommt, ist wie in jedem Notfall verpflichtet zu helfen. Wenn sofort mit einer Herz-Lungen-Wiederbelebung (HLW) begonnen wird und eine frühe Defibrillation unmittelbar folgt, haben die meisten Betroffenen reale Überlebenschancen. Voraussetzung ist aber, dass in der Nähe ein AED-Gerät (Automatisierter Externer Defibrillator), meist einfach als Defibrillator bezeichnet, zu diesem Zweck bereit steht und zugänglich ist.

Um die Voraussetzungen für schnellst mögliche Hilfsmaßnahmen auch in der Region Ostwürttemberg noch weiter zu verbessern, startete der DRK-Kreisverband Aalen e.V. gemeinsam mit der Kreissparkasse Ostalb und der AOK Ostwürttemberg zum Ende des vergangenen Jahres das Projekt „Initiative gegen den Herztod“. Im Focus war die Information und Schulung der Bevölkerung zu Maßnahmen im Kampf gegen den plötzlichen Herztod und die Verbreitung von AEDs in Verbindung mit HLW voranzubringen, um so Leben zu retten.

Seit Anfang des Jahres wurden durch dieses Projekt weitere zehn AED-Geräte im Altkreis Aalen neu installiert. Doch jeder „Defi“ ist nur so hilfreich wie er durch das schnelle und sinnvolle Handeln eines engagierten Ersthelfers gemacht wird. Also wurden an jedem neuen Defi-Standort auch entsprechende Erste-Hilfe-Schulungen mit spezieller Defi-Einweisung für die Bevölkerung angeboten und durchgeführt. Auch wenn die Handhabung eines Defibrillators für Laien bei modernen Geräten völlig selbsterklärend ist, so sollten Ersthelfer doch weitergehende Basiskenntnisse haben. „Das Verhalten im Notfall sollte eben gelernt sein, selbst wenn die Geräte problemlos zu bedienen sind“, betont DRK-Kreisausbildungsleiter Sebastian Rufner.

Sieben der zehn neuen AEDs in Wasseralfingen, Fachsenfeld, Essingen, Lauchheim, Neresheim, Oberkochen und Pflaumloch wurden in den SB-Bereichen der jeweiligen Geschäftsstellen der Kreissparkasse Ostalb angebracht. Drei weitere Geräte in Rosenberg, in Rainau-Buch und künftig auch in Lippach wurden, bzw. werden noch an anderen, öffentlich zugänglichen Orten platziert. So sind im Regelfall die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Kreissparkassen-Geschäftsstellen erwartungsgemäß auch recht schnell am Geschehen der Rettungssituation beteiligt. Grund genug für den DRK-Kreisverband Aalen e.V. für diese Sparkassenmitarbeiter eine entsprechende Exklusivschulung durchzuführen.

An zwei Tagen im September und im Oktober wurden 12 Mitarbeiter/-innen im Bezug auf die in ihren Geschäftsstellen stationierten Defibrillatoren ausgebildet. Im Mittelpunkt der Erste-Hilfe-Schulungen standen die Handhabung dieser AED's und die Anwendung der im Zusammenhang erforderlichen Herz-Lungen-Wiederbelebung. Außerdem wurden grundsätzliche Aspekte in der Ersten Hilfe, wie das sogenannte "Auffinden einer Person" mit der im Falle der Bewusstlosigkeit erforderlichen "Stabilen Seitenlage" behandelt und an praktischen Fallbeispielen geübt. Eine wertvolle Wissensvermittlung im Umgang mit Gehirnerschütterung, Sonnenstich, Krampfanfälle, Atemnot, Schlaganfall, Herzinfarkt, die Helmabnahme bei einem bewusstlosen Motorradfahrer sowie chirurgische Notfälle gehörten ebenfalls zu den Schulungsinhalten und wurde selbstverständlich genauso in der Notfallsimulation geübt.

Die Mitarbeiter der Kreissparkasse Ostalb zeigten sich sehr motiviert und erlangten mit viel Interesse weitere Kenntnisse und Fähigkeiten, um für Notfälle gerüstet zu sein und qualifiziert helfen zu können. Nicht nur, dass die gewonnene Handlungssicherheit in der Not dem Betroffenen hilft, auch der Ersthelfer kann sich in einer Notsituation um ein vielfaches besser orientieren und so sicherer agieren – ob mit oder ohne Defi-Nutzung. In jedem Fall eine Schulung, die den Sparkassenmitarbeitern und -Mitarbeiterinnen lebensrettendes Wissen vermitteln konnte und obendrein sichtbar viel Spaß gemacht hat.

© Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Aalen 12.11.2013 19:23
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.