Leserbeiträge

Freu(n)de!

  • Stille Nacht

Draußen heult der Winterwind,
er zerrt am Fensterladen,
im Zimmer all die Düfte sind,
die uns im "Waldhaus" laben.

"Wintermärchen" - frisch gebrüht,
dazu ein Gläschen Rum...                           
der Wasserkessel pfeift vergnügt -
die Landesschau verkündet Sturm!

Die Stimmung steigt bei gutem Feuer,
vier Kerzen spenden mildes Licht: 
ein "Viertele" Roten, nichts ist zu teuer,
die Gedanken zu formen zum Gedicht!

Sag ich es mit Gefühl und doch präzise,
die Nacht fällt jetzt in den Garten,
nur der Schnee erhellt die "Tiefenwiese" -
ich kann Weihnachten kaum erwarten:

Wir alle am Tisch in großer Runde...,
unser Waldhaus als wärmender Stall,
gemeinsam vernehmen wir die Kunde.
"Ihr Kinderlein kommet, oh kommet doch all!"

Vernehmen wir alle die Botschaft der Nacht?
Sind wir bereit "Herberge" zu geben?
Sind wir durch Statistiken aufgewacht,
erkennen, daß neben uns Menschen leben?

Richtig, wir können nicht "alle" lieben,
Gerechtigkeit üben, das Teilen ist schwer,
doch wären wir wirklich Vertraute geblieben,
wenn die Überwindung des Ego unmöglich wär?

So lest still und genau die letzten Zeilen,
wir bitten mit uns nachzudenken...    
warum wir innehalten und dabei verbleiben:
die "Gaben" künftig anderen zu schenken!

Allen Lesern/Leserinnen der SchwäPo, der Redaktion und der Freunde von "Hier schreibe ich" wünsche ich "Friedliche Weihnachten" und alles Gute für ein Neues 2014!

© 22.12.2013 20:30
6566 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.