Kriterien nach der Bewerbung?

Zur Diskussion um die künftige Besetzung des Bundespräsidentenamts:
Unter "Stellenangebote" findet man dieser Tage auch den Posten des Bundespräsidenten. Die Eignungs-Kriterien sollen wohl erst nach Vorliegen von Bewerbungen bekannt gegeben werden.
Ich denke mir, er/sie sollte intelligent sein, vor allem aber klug (was nicht unbedingt das gleiche sein muss). Und er/sie muss auf jeden Fall in Bezug auf die Vergangenheit absolut unangreifbar sein. Da darf auf keinen Fall irgendwas von früher unter den Teppich gekehrt worden oder Gras darüber gewachsen sein. Darum bin ich auch so erstaunt über ein paar vorliegende Vorschläge.
Aber, was Parteipolitik betrifft, bin ich ja arg unbedarft. So weiß ich beispielsweise tatsächlich nicht, ob der Stadt-Staat Bremen in christ- oder in sozialdemokratischer Hand ist. Und ob der Henning Scherf dort "Staatsoberhaupt" oder Bürgermeister oder beides ist. Aber so einer wie der würde mir wohl gefallen, mit seiner positiven, optimistischen Einstellung und seiner humorvollen Art. Welcher Partei er angehört oder zuneigt, wäre mir völlig egal. Allerdings erhebt sich mir da noch eine kleine Frage - ob ich nämlich befugt bin, einen Vorschlag zu machen. Und leider - ich bin gänzlich unbefugt.Jürgen Frhr. von Wrangell, Lauchheim
© Schwäbische Post 29.01.2004 00:00
825 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy