Leserbeitrag von Frieder Kohler

Pro und Contra ADEL: Fakten, Fakten?

  • ohne Worte

Heute BLICK gelesen: http://www.schwaebische-post.de/10401694/ ?

Ist auch Ihnen schon aufgefallen, dass in den Aufstellungen über die "Reichsten" in der BRD und Europas wichtige Familien fehlen? Wie wärs mit einem Blick in die Grundbücher: Waldbesitz, Feld und Flur und Immobilien der ehemaligen Fürstenhäuser? Recherchieren Sie doch, welche Summen in den letzten 50 Jahren z.B. das Haus Fürstenberg durch den Verkauf von Kunstschätzen "abkassiert" hat, wobei sich auch das Land Baden-Wrttemberg über den Tisch ziehen ließ (MP Spth!), wie großzügig der Vertrag mit den durch Napoleons Gnaden noch mächtiger gewordenen "Hoheiten von Baden" zum Teilerwerb von Schloß Salem (Renovierungskosten und Wohnrecht der Familie) geschlossen wurde: Mir ist das GG bekannt, aber darf es sein, daß durch die Wiedervereinigung der gut vernetzte (Hoch-)Adel nicht nur durch die Medien verstärkt in die Köpfe der Republikaner eingespeist wird, sondern sich nicht nur durch seine Allmacht bis 1919 (Leibeigenschaft mit allen Auswirkungen...), sondern heute wieder durch seine Finanzmacht eine Bedrohung unseres Staatswesens darstellt, weil Eigentum eben nicht verpflichtet! Die Spielwiese dieser Erben geht über Europa hinaus, zur Sicherung der Sachwerte war die nahe Schweiz auch nach 1945 weiter bereit. Wir wollen doch das 1 % nicht weiter sanieren (der Adel gehört zu der Bevölkerungsgruppe, die durch die Bankenrettung profitierte), sondern uns daran erinnern, dass Friede eine Frucht der Gerechtigkeit ist!

In einem anderen Forum wurde erwähnt, " dass die Kunstschätze...allen zur Verfügung stehen müssen. Hier hat die ehemalige DDR entscheidendes Positives geleistet. Man sollte diese Adligen jeden Tag daran erinnern unter welchen erbärmlichen unmenschlichen Bedingungen Menschen vom grossen Teil der Adligen ausgebeutet und mihandelt wurden, um die Kunstschätze sich persönlich anzueignen!"

Bitte googeln - lesen - nachdenken, was 1919 von unseren Vorfahren versäumt wurde (bei MP Teufel/Oettinger wurde dafür wie o.a. aufgeführt ein weiteres "Fürstenhaus" saniert, fast wären Kunstwerke gekauft worden, die dem Land schon gehörten!)! Also auf zum Hintergrundwissen:
Der Tradition nicht verpflichtet -
Ein Nachruf auf die Inkunabelsammlung der Frstlich Frstenbergischen Hofbibliothek zu Donaueschingen (Klaus Graf 1995, 1999/2000)


P.S." Vornehme wurden die Edlen in den Jahrhunderten deshalb (V.Ebner-Eschenbach?), weil sie stets vor allen und von allen nahmen" (Leibeigenen wurden wie bekannt auch verkauft, die Kriegsgewinnler einschl. Weltkrieg I und II feiern schon wieder rauschende Feste, werden  in den Medien als "königliche Hoheiten" tituliert und trotz ihrer Sachwerte einschl. der Kulturgüter vom Steuerzahler saniert/finanziert: Kennt jemand den Vertrag betr. Salem? Salem aleikum... haben doch unsere (Groß-)Eltern durch die Währungsreform mit 40.- DM einen guten Start in die Demokratrie bekommen!

© Frieder Kohler 18.06.2014 13:33
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy