Kein Neubau am Vogelhof

„Die Verkehrsschau letzten Donnerstag in Wustenriet war ein positives Signal seitens der Stadt. Man kümmert sich nach Einrichtung der 30er Zone vor etwa sieben Jahren einmal wieder um das Problem. Die Bräustraße, Durchgangsstraße durch Wustenriet, sollte eigentlich wegen des Vogelhofdurchfahrtverbots keine solche sein. Sie ist teils einspurig sehr eng und durch den gewachsenen Charakter, Grundstücke links und rechts der Straße, lässt sich baulich kaum etwas verbreitern. Da utopisch und nicht machbar, wurde eine Verbesserung des Autoverkehrs nicht diskutiert, über die Verbesserung der Sicherheit von Fußgängern redete man. Besprochen wurde, an welchen Stellen der Bräustraße, mit großem finanziellen Aufwand, ein paar Meter Gehweg geschaffen werden können. Wenn Anlieger ihre Grundstücksstreifen verkaufen oder zu Verfügung stellen. Außerdem gibt es noch einige Stellen, an denen die Stadt in Zukunft durch weiße Markierung auf der engen Fahrbahn dem Autofahrer Gehwege andeuten soll. Gefahr dabei ist, dass der weiße Streifen den Fußgängern und Kindern eine Sicherheit suggeriert, die nicht gegeben ist.
Die Bewohner sind für jeden neuen Versuch, die Verkehrssituation sicherer zu machen, sehr dankbar. Jedoch waren sich auch alle Teilnehmer einig, dass die Maßnahmen, die ergriffen werden können, nicht die Lösung sind, sondern die Situation in Wustenriet lediglich tragbarer machen könnten. Im Grunde ist diese gewachsene Straße, vermutlich ursprünglich aus einem Feldweg entstanden, niemals geeignet einen Verkehr von momentan täglich mehr als 1000 Fahrzeugen abzuwickeln und kann dafür auch nicht „präpariert“ werden.
Die einzig wirkliche Entlastung brächte eine Reduzierung des Verkehrs. Durch die geplanten Neubaugebiete in Wustenriet und der Vogelhofstraße wird man genau das Gegenteil erreichen.
Wenn auch niemand etwas gegen eine knappe Hand voll Kinder von Ortsansässigen als Bauinteressenten hat, will der Gmünder Stadtrat vor allem am Vogelhof, aber auch auf den Hofwiesen den Geldadel aus dem Stuttgarter Raum anlocken. Der, dessen Besucher und Lieferanten werden die Verkehrssituation weiter verschärfen. Mit einem Verzicht der Stadt auf diese beiden Neubaugebiete wäre der Verkehrssituation und den Bewohnern Wustenriets und der Vogelhofstraße sicherlich am effektivsten geholfen.“ Georg Schäfer, Wustenriet
© Schwäbische Post 29.09.2014 22:20
1717 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.