Leserbeitrag von Markus Schatz

Kapitulation


Wieder einmal ist es Schwäbisch Gmünd gelungen, in die Schlagzeilen der deutschen Medienwelt zu gelangen. Die Vorfälle werden immer dubioser und wir müssen feststellen, dass wir mit unserer demokratischen Rechtsordnung keine Möglichkeiten haben, diesem Problem zu begegnen.
Auf der einen Seite werden Gesprächsrunden gebildet, Arbeitskreise gegründet und Selbsthilfeorganisationen aktiviert. Auf der anderen Seite wird Hass, Vergeltung und Vernichtung gepredigt. Wer bitte, soll jetzt dem Gmünder Bürger und natürlich auch den Beteiligten erklären, wie man das Eine mit dem Anderen beseitigen kann?
Auch Schulbürgermeister Bläse wird mit seinem überdurchschnittlichen Engagement an diesem Problem nichts ändern. Er kann vielleicht den Eindruck vermitteln, dass angeblich „etwas unternommen wird“ oder „wir knapp davor sind das Problem zu lösen“, aber was bleibt, ist das steigende Misstrauen des Bürgers.
Der Gmünder Bürger erkennt sehr wohl, dass das Versagen der Verantwortlichen in der Vergangenheit – aber auch in der Gegenwart! - zu diesen Auswüchsen führt und wir einer Kapitulation bzw. Unterwerfungserklärung nahe sind. Die „Verursacher“ werden in Zukunft nicht mehr gewählt bzw. machen sich aus dem Staub oder gehen mit Polizeischutz in Pension, und der steuerzahlende Bürger wird mit den Hinterlassenschaften allein gelassen.
Wieso geht kein Verantwortlicher der muslimischen Verbände auf „Die Bühne“ und erklärt dieses Faustschlagverhalten, als übelste Art der Beleidigung und Respektlosigkeit dem Gastland gegenüber?
Warum erklärt man diesen Leuten nicht, dass es doch besser für alle Beteiligten wäre, wenn sie Deutschland verlassen würden?
Weshalb macht diesen Leuten niemand klar, dass sie hier fehl am Platz sind, wenn sie hier zum Unfrieden und Hass anstiften?
Dieses immer mehr und weit verbreitete Problem an unseren Schulen muss sofort und mit allen rechtsstaatlichen Mitteln bekämpft und unterbunden werden. Immer mehr Privatschulen, führt auch zu einer „Ghettoisierung“ in unseren Bildungseinrichtungen, somit kommt es zu keiner Integration sondern zur Separation bzw. Ausgrenzung, das aber sollte unseren Verantwortlichen schon längst klar geworden sein. Nur das faire Miteinander führt zu Integration und zum gemeinsamen Wohlstand.

© Markus Schatz 15.03.2015 05:37
2249 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy