Leserbeitrag von Christian Bunke

Stadt sucht Wohnungen für Flüchtlinge

So, so - der Herr Bürgermeister sucht also Wohnungen für Flüchtlinge. Die Stadt Aalen bezahlt. Und gebaut werden auch noch zwei neue Flüchtlingsheime. Das DRK zahlt.

Dort untergebracht werden sollen anerkannte Flüchtlinge und - eine nette harmlose Umschreibung - geduldete 'Flüchtlinge', was ja nicht s anderes heisst, als offiziell von Amts wegen abgelehnte Asylforderer.

Zum wiederholten Mal zur Erinnerung: Im Ostalbkreis füttern wir gerade auf Kosten der Steuerzahler 10.000 abgelehnte Asylforderer durch, die der Landkreis um Herrn Pavel und die Landesregierung um den 'Landesvater' Kretschmann nicht abschieben.

Ja was soll man denn auch machen, wenn der arme verzweifelte Mensch, der so gerne etwas von unserem Luxus abhaben wollte, seinen Pass ins Klo spült. Da muß er natürlich da bleiben.

Wenn hier im Ostalbkreis die Politiker- und Verwaltungselite mal ihre Arbeit anständig machen würde, bräuchten wir keine einzige zusätzliche Wohnung für Flüchtlinge.

Und mindestens einmal pro Woche sehe ich abends beim Tanken in der Bahnhofstrasse den armen alten Mann, der die Abfallbehälter nach leeren Flaschen durchsucht. Manchmal bekommt er noch von den Angestellten eine Tüte mit was Essbarem. Für den hat der Herr Bürgermeister offensichtlich kein Geld übrig.

© Christian Bunke 21.11.2015 12:54
6559 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Christian Bunke

Herr Kresse,

so - ich habe Ihre Quelle mal im Detail angeschaut. Dieses Papier hat den Stand Juni 2015.

Nur im Zeitraum 5. September - 15. Oktober wurden offiziell weitere 409000 Flüchtlinge neu registriert, seitdem täglich im Schnitt weitere 10000, also etwa weitere 350000 nach dem 15. Oktober bis jetzt (Quelle: Bundesinnenministerium, nachzulesen in der aktuellen Spiegel-Ausgabe). Weiterhin fehlen die Asylanträge von Juli und August, also vielleicht nochmal 350000.

Leicht veraltet Ihre sogenannten Fakten - in dieser schnellebigen Zeit. Aber macht erstmal Eindruck beim einfachen Bürger - so ein Dokument.

Und ich habe meine Quelle, den Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter befragt. Dieser hat mir gestern mitgeteilt, dass seine Zahlen leider falsch und zu hoch waren, da sie nicht nur unmittelbar Ausreisepflichtige enthalten.

Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen.

Ich muß mir nun vorwerfen, dass ich dem Bundestagsabgeordneten unseres Wahlkreises vertraut und dessen Zahlen nicht überprüft habe. Auf Basis dieser Zahlen ist meine Argumentation teilweise zu wuchtig ausgefallen. Das tut mir leid und dafür entschuldige ich mich.

Ob das Flüchtlingsproblem tatsächlich nur mein 'privates' Problem ist - wie Sie schreiben - werden spätestens die nächsten Wahlen zeigen.

Ihre spezielle Art der 'Argumentation', die sie in diesem Thread bisher an den Tag gelegt haben,  bleibt für mich weiterhin unangemessen und nicht akzeptabel. Aber das scheint ja bei den 'Freien Bürgern' oder 'Freien Wählern' oder Liberalen oder wie sie sich auch immer nennen, der Standard-Stil zu sein. Peter Traub nennt ja auch Andersdenkende 'Geistige Nichtschwimmer'. Was soll man da dann aus Oberkochen erwarten.

Rita Disam

Herr Kresse,

ich hatte ihnen nur ein paar einfache Fragen gestellt.             Da sie der einzige sind, von dem ich den Satz gelesen habe,-     "Es gibt viel mehr, die NICHT dieser Meinung sind."                  Aber eine einfache Antwort kann man von ihnen wohl nicht erwarten. Sie haben in typischer Politikermanier gezeigt wie man den einfachen Bürger schnell zum Schweigen bringen kann. Indem sie nur auf Links verweisen,(wohlwissend, das nicht jeder sich da durchstöbern kann, oder will)  die einem sagen sollen wie polemisch doch solche Fragen wären. Auf eine niveauvolle Diskussion mit kritisch denkenden Normalbürgern lassen sie sich nicht herab. Danke, für den erneuten Beweis wie Politiker ticken. Ich verzichte hiermit auf weitere (Links) Antworten von ihnen!

Bernd Kresse

 

Christian Bunke schrieb am 22.11.2015, 22:08 :

Herr Kresse,

meine Zahlen habe ich vom Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter, datiert vom 11.10.2015....

 

Das kann ich natürlich nicht so stehen lassen. Es tut mir Leid, dass ihnen eine Aussage, die nirgends schriftlich recherchiert werden kann, mehr Wert ist als eine sehr detaillierte schriftliche Dokumentation des deutschen Bundestages, dessen Mitglied der Besagte ja ist. Ich helfe natürlich gerne auf die Sprünge: Auf Seite 33 finden Sie eine Tabelle mit den unmittelbar Ausreisepflichtigen in ganz Deutschland, wobei es sich hier wohlgemerkt nicht ausschließlich um abgelehnte Asylbewerber handelt. Von besagten 50861 Personen fallen auf Baden-Württemberg 5436 - und davon 10000 im Ostalbkreis und 4300 im Kreis HDH??? Also irgendwer geht hier mit falschen Zahlen hausieren und ich glaube NICHT, dass es das offizielle Dokument des Bundestages ist.

Soweit die mir vorliegenden Fakten, deren Recherchieren Sie als aufplustern und diffamieren bezeichnen?!. Wenn Sie mich als moralische Instanz sehen, weil ich ihr auf Hören-Sagen aufgebautes Zahlenwerk als falsch erkenne, tut es mir NICHT Leid. Ich stelle richtig. Als Reaktion wird mein kommunalpolitisches Engagement durch Sie diffamiert, obwohl jedem klar sein dürfte, dass Oberkochener Kommunalpolitik so überhaupt nichts mit Ihrem Artikel und meinen Kommentaren zu tun hat. Ich werte das mal als ziemlich erbärmliche Flucht vor Fakten ins Unsachliche - zumal Sie anscheinend den Unterschied zwischen Freien Bürgern und Liberalen nicht kennen. Bleiben wir doch bei Ihrem privaten Flüchtlingsproblem und meinem privatem Kommentar bezüglich der falschen Zahlen. Sie sprechen von mir und Beispiel? Ich sehe Sie insbesondere nach dieser langen Kommunikation als ein gutes Beispiel dafür, das viel Unwahrheit, Unsinn und Angst in die Bevölkerung projiziert wird. Leider informieren sich viel zu Wenige und nehmen dann zu diesem Unsinn Stellung.

Ich habe eine klare Aussage getroffen und wiederhole Sie gerne bezüglich der o.g. Zahlen: Wer als Ausreisepflichtig festgestellt wird und nicht geht, soll abgeschoben werden. Das ist Gesetz und Ok für mich. Ich gehe auf Ihre Fragen ein, Sie auf keine von meinen Aussagen, zu schwierig? Von Ihnen lese ich seit Monaten immer wieder das Gleiche, diesmal -nach meinem Recherchestand- auch noch mit falschen Zahlen. Und als Fazit stellen Sie mich als Ursache von der Politik verdrossenen Bürger hin? Als privater Bürger sage ich Ihnen, dass ich noch lange nicht verdrossen bin. Sie mögen die Asylpolitik für falsch halten, womöglich die gesamte Politik, das ist Ihr gutes Recht. Mein gutes Recht ist es, als Privatperson in der Öffentlichkeit aufzutreten und Unwahrheiten aufzudecken, auch wenn Ihnen das sichtlich nicht gefallen mag ... und sinnlose Diskussionen zu beenden, denn wenn Standpunkte und Fakten ausgetauscht sind - Sie mögen dies unter Umständen nicht wahrhaben wollen-, ist eine weitere Diskussion bezüglich dieses speziellen Themas nicht zielführend da endlos.

Christian Bunke

Autonom schrieb am 22.11.2015, 23:15 :

Dann mache ich es mal für Sie ganz einfach:

Das Rentenniveau wird seit Jahren abgesenkt, das Renteneintrittsalter wird seit Jahren angehoben, seit Jahren beklagen die Gewerkschaften die zunehmende Altersarmut - und das fällt Ihnen erst jetzt anlässlich der großen Zahl von Flüchtlingen auf?

Und die direkte Frage: Was tun Sie im konkreten, von Ihnen beschriebenen Fall mit dem armen alten Mann? Geben Sie denn Almosen oder verlangen Sie nur, dass andere ihm geben sollen?

Schön, dass Sie es mir einfach machen.

Es ist mir auch schon früher aufgefallen. Nur hieß es immer, es ist nicht mehr Geld da. Für abgelehnte Asylbewerber scheint aber Geld da zu sein.

Ich finde das beschämend genug für unseren Staat, dass man alten Menschen privat helfen muss, da sie sonst nicht über die Runden kommen.

Ich helfe, Sie auch?

Autonom

Dann mache ich es mal für Sie ganz einfach:

Das Rentenniveau wird seit Jahren abgesenkt, das Renteneintrittsalter wird seit Jahren angehoben, seit Jahren beklagen die Gewerkschaften die zunehmende Altersarmut - und das fällt Ihnen erst jetzt anlässlich der großen Zahl von Flüchtlingen auf?

Und die direkte Frage: Was tun Sie im konkreten, von Ihnen beschriebenen Fall mit dem armen alten Mann? Geben Sie denn Almosen oder verlangen Sie nur, dass andere ihm geben sollen?

Christian Bunke

 

Autonom schrieb am 22.11.2015, 21:50 : Christian Bunke schrieb am 22.11.2015, 16:36 :

Autonom schrieb am 22.11.2015, 16:27 :

   

Dann muss ich etwas deutlicher werden:

Der Inhalt eines Beitrags ist nicht davon abhängig, ob er mit Klarnamen oder mit Pseudonym unterschrieben ist - so lange es nicht gesetzwidrig wird. Sie können sich mit meinen Argumenten auseinandersetzen, egal, ob Pseudonym oder Klarnamen, wenn Sie wollen.

Und nun zum Inhalt: Ich diskutiere hier nicht öffentlich und nicht mit Ihnen, was ich von ( gewissen ) Politikern halte oder nicht. Sie können versichert sein, dass ich es denen schreibe, mit voller Adresse, wenn ich es für nötig halte.

Und nun zur Erzählung: Wenn Sie davon schreiben, dass Sie da einen armen Mitbürger im Müll suchen sehen - warum benutzen Sie den Hinweis auf ihn, um Stimmung zu machen? Gehen Sie doch einfach hin und geben ihm 5 oder mehr Euro, wenn er Ihnen leid tut. Er hat - nehme ich an - auch schon vor der Flüchtlingswelle finanzielle Probleme gehabt, und er hat sie immer noch, Flüchtlinge hin oder her. WIR ( SIE!) haben ihm bisher nicht geholfen, so einfach ist die Zusammenfassung der Erzählung.

Herr Autonom,

das nennen Sie 'Stimmung machen'?

Mitbürger, die Ihr Leben lang gearbeitet haben und nun im Alter offensichtlich in Armut leben zu vernachlässigen, aber gleichzeitig im Ostalbkreis 10.000 abgelehnte Asylbewerber durchfüttern.

Den Hinweis darauf nennen Sie 'Stimmung machen'?

Gegen wen? Gegen die armen Asylforderer, die von Amts wegen abgelehnt worden sind? Gegen die Verantwortlichen, die das zulassen?

Unsere eigenen alten Menschen lassen wir Flaschen sammeln oder sagen ihnen, sie sollen schauen, dass sie Almosen bekommen und der Staat finanziert derweil abgelehnte Asylbewerber?

Ja - Herr Autonom, dagegen mache ich gerne Stimmung!

Christian Bunke

Herr Kresse,

meine Zahlen habe ich vom Bundestagsabgeordneten Roderich Kiesewetter, datiert vom 11.10.2015.

Danach - ich zitiere wörtlich ' leben allein bei uns im Kreis über 10.000! und im Kreis HDH 4300! abgelehnte Asylbewerber und die Kreise setzen sich nicht durch.'

Und was sagen Ihre Quellen? Sie ballern hier wild mit einem Papier mit tausend Tabellen um sich. Stimmen die Zahlen von Herrn Kiesewetter nicht? Was sagt denn Ihr Dokument? Soll sich jeder Leser die Zahlen aus dem Dokument raussuchen?

Das einzige, was Sie richtig gut beherrschen, ist sich hier als moralische Instanz aufzuplustern und Andersdenkende zu diskreditieren. Natürlich ohne konkret zu werden.

'Es gibt nichts zu diskutieren, die letzte Instanz aus Oberkochen hat gesprochen.'


Sie sind ein gutes Beipiel dafür, dass viele Bürger mittlerweile alle Achtung und Respekt vor Politikern verloren haben.

Autonom

Christian Bunke schrieb am 22.11.2015, 16:36 :

Autonom schrieb am 22.11.2015, 16:27 :

 

Dann muss ich etwas deutlicher werden:

Der Inhalt eines Beitrags ist nicht davon abhängig, ob er mit Klarnamen oder mit Pseudonym unterschrieben ist - so lange es nicht gesetzwidrig wird. Sie können sich mit meinen Argumenten auseinandersetzen, egal, ob Pseudonym oder Klarnamen, wenn Sie wollen.

Und nun zum Inhalt: Ich diskutiere hier nicht öffentlich und nicht mit Ihnen, was ich von ( gewissen ) Politikern halte oder nicht. Sie können versichert sein, dass ich es denen schreibe, mit voller Adresse, wenn ich es für nötig halte.

Und nun zur Erzählung: Wenn Sie davon schreiben, dass Sie da einen armen Mitbürger im Müll suchen sehen - warum benutzen Sie den Hinweis auf ihn, um Stimmung zu machen? Gehen Sie doch einfach hin und geben ihm 5 oder mehr Euro, wenn er Ihnen leid tut. Er hat - nehme ich an - auch schon vor der Flüchtlingswelle finanzielle Probleme gehabt, und er hat sie immer noch, Flüchtlinge hin oder her. WIR ( SIE!) haben ihm bisher nicht geholfen, so einfach ist die Zusammenfassung der Erzählung.

Bernd Kresse

Die Spannung kann ich Ihnen nehmen, natürlich beziehe ich Stellung. Ich bin dafür, geltendes Recht durchzusetzen.

Zurück zum eigentlichen Anlass meines Kommentars. Er sollte vorführen, welch Geistes Kind hier in Ihrem Umfeld kommentiert und schreibt. Das hat prächtig funktioniert, siehe Kommentare. Auf Leute, die nicht unter Ihrem eigenen Namen "pöbeln", gehe ich nicht weiter ein ->https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=10&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwi1_J3I6aTJAhVGpg4KHWmsDyUQFghYMAk&url=http%3A%2F%2Fwww.stern.de%2Ftv%2Fhass-und-trolle-im-internet--warum-so-viele-im-schutz-der-anonymitaet-poebeln-6188482.html&usg=AFQjCNFKrfCIciTXvL8D12D309JWSp38xw&sig2=a-L6V3EyXu3hTKipFpSZyQ

Zu Gutmensch-Nutzern sei die folgende Recherche empfohlen => http://www.welt.de/kultur/article138678946/Wer-Gutmensch-sagt-verdient-sich-seinen-Shitstorm.html

Zu Ihren Zahlen und den angestellten Vergleichen. Ich weiß nicht, woher Sie Ihre Informationen beziehen, ich lege Wert auf nachvollziehbare Quellen. https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=0ahUKEwj12q_B46TJAhVBxQ8KHWyYDlcQFgghMAA&url=http%3A%2F%2Fdip21.bundestag.de%2Fdip21%2Fbtd%2F18%2F058%2F1805862.pdf&usg=AFQjCNHy7F_TBqtDe_nGMdQTSX6GfBwO2A&sig2=y56_gt1k0FTzT6UY7eGXwQ

Auf Basis dieses Dokuments stellt sich die Frage, wie Sie auf Ihre Zahlen kommen, also die Personen, die der Ostalbkreis "durchfüttert". Berücksichtigt man, dass ein abgelehnter Asyl-Antrag -gesetzlich- nicht automatisch zu einer Abschiebung führt, kommt man bei Ihrem Zahlenspiel noch mehr ins Grübeln? Heruntergebrochen auf realistische Zahlen ist Ihr Ansatz komplett falsch, unabhängig davon auch die Verbindung bezüglich der Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge und abgelehnter Asylbewerber.
Jetzt kann ich final zwei Dinge annehmen: Entweder Sie bauen irrtümlich auf falsche Zahlen und vermischen versehentlich "Äpfel mit Birnen" - Flüchtlinge mit abgelehnten Asylbewerbern - und sind sich der aktuellen Rechtslage bezüglich dieser nicht voll umfänglich bewusst. Oder Sie machen dies bewusst um ... ? Ich will es nicht wissen! Da ich keine weiteren vernünftigen Argumente bzw. eine niveauvolle Diskussion hier erwarte, schließe ich hier. Alle Fragen wurden beantwortet bzw. durch entsprechende Fakten und Quellen hinterlegt.

Bernd Kresse

... mit dem zuerst geschriebenen "Vollposten" könnte ich ebenso gut leben, spiegelt er doch die Qualität Ihrer Kommentare wieder ... Übrigens => http://www.vollpfosten.de/ ...

Christian Bunke

 

Autonom schrieb am 22.11.2015, 16:27 :

>Und mindestens einmal pro Woche sehe ich abends beim Tanken in der Bahnhofstrasse den armen alten Mann, der die Abfallbehälter nach leeren Flaschen durchsucht. Manchmal bekommt er noch von den Angestellten eine Tüte mit was Essbarem.<

Der Priester in seiner Kanzelpredigt zum Thema "fehlende Barmherzigkeit":

"Neulich ging ich zum Abendessen mit einem Freund in ein Restaurant. Auf dem Weg dahin sah ich einen armen, alten Bettler in der Gosse liegen, niemand schien ihm zu helfen. Als ich dann nach drei Stunden wieder zurück kam, lag er IMMER noch da!"

...

Sie können das gerne noch ein bischen ins Lächerliche ziehen. Kann man auch besonders gut, wenn man sich hinter einem Pseudonym versteckt. Die Botschaft dahinter haben Sie aber anscheinend nicht begriffen:

Altersarmut in Deutschland ist anscheinend nicht mehr diskussionswürdig, aber nur im Ostalbkreis 10.000 abgelehnte Asylforderer durchfüttern geht offensichtlich locker.

Und auch hier wieder meine Frage: Finden Sie toll, oder? Sind Sie dann auch der Meinung, dass unsere Polit- und Verwaltungsprofis alles in Griff haben?

Autonom

>Und mindestens einmal pro Woche sehe ich abends beim Tanken in der Bahnhofstrasse den armen alten Mann, der die Abfallbehälter nach leeren Flaschen durchsucht. Manchmal bekommt er noch von den Angestellten eine Tüte mit was Essbarem.<

Der Priester in seiner Kanzelpredigt zum Thema "fehlende Barmherzigkeit":

"Neulich ging ich zum Abendessen mit einem Freund in ein Restaurant. Auf dem Weg dahin sah ich einen armen, alten Bettler in der Gosse liegen, niemand schien ihm zu helfen. Als ich dann nach drei Stunden wieder zurück kam, lag er IMMER noch da!"

...

DerRealist

Solange wir solche  "politisch engagierte Bodenturner" wie Kresse in unseren Reihen haben, kann es in Deutschland nicht besser werden. 

Christian Bunke

Na, Herr Kresse,

dann beziehen Sie doch einfach mal klar Stellung. Viel geschrieben haben Sie ja, nur - in bester Politikermanier - gesagt haben Sie immer noch nichts.

Im Ostalkreis leben 10.000 abgelehnte Asylforderer, für die der Steuerzahler aufkommt. Abschiebequote 10%. Zuständig fürs Abschieben: Der Kreis und das Land. O.K. für Sie? Haben Sie eine Anmerkung dazu? Haben Sie bei Herrn Pavel schon mal nachgefragt, was da los ist?

In Aalen sucht man händeringend Wohnungen- auch für abgelehnte Asylforderer - und fängt an neue Flüchtlingsheime zu bauen. Kostet ja ein bisschen was. Mein Schluss daraus: Wenn alle, deren Asylantrag abgelehnt worden ist, auch abgeschoben werden, brauchen wir im Moment keine einzige Wohnung zusätzlich. Ihre Meinung dazu? Was halten Sie in diesem Zusammenhang vom Einsatz unserer Steuergelder?

So - dann äußern Sie sich doch zu den Sachthemen, vielleicht auch mal ohne die unteren populistischen Schubladen aufzumachen. Ich bin sehr gespannt auf Ihre Antwort.

Rita Disam

Es gibt viel mehr, die NICHT dieser Meinung sind.

Herr Kresse, glauben sie das wirklich? Also ich persönlich kenne keinen einzigen, in meinem nicht gerade kleinem Umfeld. Das sind aber natürlich nur ganz normale Menschen! Die meisten davon sind Eltern oder schon Großeltern. Wenn sie damit aber die Bahnhofklatscher oder Wichtigtuer mit ihrem großen Geltungsbedürfnis meinen, die sich so aktiv einbringen, gefragt haben, verstehe ich natürlich das man zu dieser Meinung kommen kann. Da sie ja offensichtlich Viele davon kennen, habe ich mal ein paar Frage an Sie, z.B., "Sind die denn alle kinderlos wie unsere Kanzlerin"? oder "warum vernachlässigen sie lieber die eigene Familie zugunsten von sogenannten Flüchtlingen?  oder "warum ist ihnen vollkommen egal, das wir Kinder und Altersarmut beim eigenen Volk haben, aber das die Hilfsangebote der Gutmenschen nur für Fremde reichen"?

Bernd Kresse

Vorneweg - Warum sollte ich als Vorsitzender der Freien Bürger Oberkochen hier kommentieren? Und: bin ich ein Platzwart (?!?), weil ich mir das Recht nehme, nach längerem Beobachten Ihrer Kommentare selbst einen Kommentar zu Diesen zu verfassen? Ich nehme mir die Freiheit. Schön das eine Reaktion kommt, leider wenig qualifiziert, Herr Schatz. Als "Freier Bürger", nicht Liberaler, ich differenziere hier, kann ich ohne Parteilinie Stellung beziehen, aber das nur am Rand, um auch hier etwas mehr Liebe zum Detail zu zeigen. Ich beziehe eindeutig Stellung und vielleicht lesen Sie ja mal nach, was Polemik bedeuted und welches Ziel sie haben kann. Dann erkennen Sie vielleicht, dass unter Umständen genau das Ziel von mir verfolgt wird. Zur Sache, bezüglich des Vergleichs mit dem armen Flaschensammler -> http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/obdachloser-was-sollen-die-fluechtlinge-mir-wegnehmen-aid-1.5379505
Wenn Sie tatsächlich konstruktiv über die Situation diskutieren wöllten bzw. auch nur im Ansatz eine humanitäre Lösung im Sinn haben, dürften solche -ich nehme jetzt mal Herrn Schatzens Wortwahl- "Heulgeschichten über arme Flaschensammler" und pauschalisierende Aussagen (Toilette) sich nicht in den Kommentar verirren, das empfinde ich als nieveaulos, MEINE Meinung! Ich weiß gar nicht, was die Aufregung soll? Mit diesem Kommentierstil schreien Sie doch nach Reaktionen, und jetzt beschweren Sie sich darüber, endlich welche zu bekommen? Ich beziehe klar Stellung! Nebenbei - ich sehe durchaus eine große Herausforderung, aber wer den Mauerfall mit seinen blühenden Landschaften überstanden hat, die verbrecherische Bankenkrise gemeistert und klaglos die Bezahlung dieses - gestatten Sie eine Ableitung ihres Begriffes- Banken-Wahnsinns aus Steuermitteln hingenommen hat und nach wie vor nichts dagegen tut, dass es gerade so weiter geht, der bewältigt auch diesen Flüchtlingsstrom, der -am Rande bemerkt- auch hausgemacht ist. Ich empfehle als Arznei zur differenzierten Wahrnehmung auch mal http://hinter-den-schlagzeilen.de/ oder http://www.nachdenkseiten.de/ zu lesen. Und ich habe bewusst bis zum Schluss "rechts" vermieden! Denn wir haben ja nichts gegen Ausländer. Ohne Aber, oder? Grüße vom privaten und freien Bernd Kresse.

Christian Bunke

 

Markus Schatz schrieb am 21.11.2015, 20:04 :

Lieber Herr Bernd Kresse, wollen sie hier jetzt den journalistischen Platzwart raushängen? Tun sie sich schwer damit, die Meinung Anderer zu akzeptieren? Wenn sie genervt sind, wieso gehen sie dann nicht in das stille Kämmerlein und weinen sich aus, anstatt hier leere Phrasen von sich zu geben. Wenn sie genervt sind, das interessiert die Öffentlichkeit leider nicht, mit dem müssen sie klar kommen. Lesen sie doch in der Zukunft einen Liebesroman und schonen damit ihre Nerven. Sollen wir jetzt Mitleid mit ihnen haben, weil sie so überarbeitet sind und keine Zeit für ihr Privatleben haben? Auch das interessiert die Leser bedauerlicherweise nicht.

Herr Schatz, ärgern Sie sich nicht. Der Herr Kresse versucht nur, den Liberalen in Oberkochen ein wenig Profil zu geben. Als Liberaler ist es ja grundsätzlich schwierig, einen Standpunkt zu haben und diesen zu vertreten. Insbesondere vor Wahlen. In der Regel warten die Liberalen ja immer, wie sich der Wind dreht, um sich dann nach ihm auszurichten. Herr Kresse passt also genau in diese Kategorie: Nichts zur Sache aber gern etwas Polemik.

Christian Bunke

 

Bernd Kresse schrieb am 21.11.2015, 16:28 :

Das Einzige, was mich derzeit wirklich nervt ist das Dauergejammer und Permanentgehetze der Pseudo-Journalisten vom Schlage dieses Schreibers bzw. dessen Anhänger. Man könnte meinen, Sie repräsentieren  die allgemeine Bürgermeinung, nur weil diejenigen, welche sich aktiv einbringen, keine Zeit und Veranlassung haben, sich hier Tag für Tag zu produzieren. Mit diesem Kommentar wird sich das zwar nichts ändern, aber so kommentarlos soll es dann doch nicht stehen bleiben, wehret den Anfängen, sage Nein! Es gibt viel mehr, die NICHT dieser Meinung sind.

Herr Kresse, ich repräsentiere meine Meinung als Bürger dieser Stadt.

Und für wen stehen Sie? Anscheinend sind Sie ja Sprecher von vielen, die nicht meiner Meinung sind. Schreiben Sie als Privatmann oder Sprecher der FBO?

Ihre Aussagen finde ich ganz schön anmaßend: 'Wehret den Anfängen' oder der Begriff 'Permanentgehetze'.

Na dann weiss ich ja zumindest, wie die politische Streitkultur der FBO in Zukunft aussehen wird.

Das einzige was in Ihrem 'Beitrag' noch fehlt, ist das Zauberwort 'rechts', mit dem es bisher ganz gut gelungen ist, Kritiker dieses Flüchtlingswahnsinns mundtot zu machen und zu diskreditieren.

Aber schön, dass Sie gerade sonst nichts nervt in Deutschland. Zum Thema haben Sie zufällig nichts beizutragen?

Bernd Kresse

Das Einzige, was mich derzeit wirklich nervt ist das Dauergejammer und Permanentgehetze der Pseudo-Journalisten vom Schlage dieses Schreibers bzw. dessen Anhänger. Man könnte meinen, Sie repräsentieren  die allgemeine Bürgermeinung, nur weil diejenigen, welche sich aktiv einbringen, keine Zeit und Veranlassung haben, sich hier Tag für Tag zu produzieren. Mit diesem Kommentar wird sich das zwar nichts ändern, aber so kommentarlos soll es dann doch nicht stehen bleiben, wehret den Anfängen, sage Nein! Es gibt viel mehr, die NICHT dieser Meinung sind.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy