Wie im falschen Film

Beabsichtigter Abriss in der Braunenstraße:
Nichts gegen Wohnsitzlose, aber wir kamen uns bei der jüngsten Informationsveranstaltung beim Hirschbachclub über das neue Wohnheim der Caritas in der Braunenstraße wie in einem falschen Film vor. Zu unserer großen Verwunderung wurde erstmals ein Modell vorgestellt, das nicht nur den Abriss des Hauses Braunenstraße 9, sondern auch des angrenzenden Hauses Nr. 10 vorsieht. In keiner der vorausgegangenen Veranstaltungen, auch nicht in der mit OB Rentschler, war vom Abbruch zweier Häuser die Rede., Offenbar wurde diese Tatsache bewusst verschwiegen, wie übrigens auch der Kostenvoranschlag in Höhe von 4,6 Millionen, der erst auf Anfrage einer Journalistin genannt wurde. Bei dieser Summe würde es bestimmt auch nicht auf die etwa 100 000 bis 150 000 Euro für die Verklinkerung der Fassade ankommen, damit wenigstens nachher wieder ein annähernd gleiches Bild entsteht. Die breite Öffentlichkeit muss sich jedenfalls gewaltig an der Nase herumgeführt vorkommen, besonders auch die Gründer des „Freundeskreises für Wohnsitzlose“ Man sollte eben von Anfang an mit offenen Karten spielen.,
Inge Diebold-Welt, Aalen
© Schwäbische Post 04.12.2015 20:57
1294 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.