Sind Reichenbachs 190 Stimmen zu wenig?

Zum Abstimmungsverhalten von CDU-Fraktionschef Hans Birkhold, betreffend "Kindergarten Reichenbach":
Ein Wort von Ihnen, Herr Birkhold haben wir am Mittwoch, 19. Mai bei der Gemeinderatsitzung, die über den Verbleib oder die Schließung unseres Kindergartens zu beschließen hatte, vermisst. Vielleicht sind Ihnen aber auch 190 Einwohner zu wenig Stimmen für die bevorstehenden Wahlen. Nur sollten Sie dann im Vorfeld keine Versprechungen machen, dass sie das Vorgehen der Stadt in dieser Sache anprangern, und auf jeden Fall eine Vertagung durchsetzen wollen.
Kein einziges Wort haben Sie gesagt. Unter welchem Deckmantel sind Ihre zuvor geäußerten Bedenken denn plötzlich verschwunden? Sie und alle anderen, die diesen "Schnellschuss" verabschiedet haben, haben uns die Chance genommen mit den Dewangern Bürgern gemeinsam über eine Lösung zu sprechen. Wer weiß, ob nicht doch einige bereit gewesen wären, ihre Kinder zu uns nach Reichenbach zu fahren? Ich denke insbesondere an die Außenhöfe, die sowieso schon fahren müssen.
In Dewangen wäre als Alternative zur Schließung des Kindergartens St. Otmar nur eine halbe Gruppe geschlossen worden. Sollte sich der Bedarf an Kindergartenplätzen erhöhen, müsste hier die Stadt zwangsläufig wieder erweitern. Eins aber ist sicher, wie Dr. Schwerdtner betonte, in Reichenbach wird es nie wieder einen Kindergarten geben.Rita Ruberg, Dewangen-Reichenbach
© Schwäbische Post 01.06.2004 00:00
591 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy