Hier schreibt der ADFC Aalen

ADFC-Radtour mit Flüchtlingen

  • Ankunft der Gruppe am Wertstoffzentrum
  • Während der Führung

Am 25. Mai veranstaltete die ADFC-Gruppe „Fahrräder für Flüchtlinge“ mit Asylsuchenden eine Radtour zum Wertstoffzentrum Ellert mit Führung durch die Anlage.

Was in Deutschland mit dem Müll geschieht, war die Frage, der der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) mit Flüchtlingen nachging. Im Nachgang zur gemeinsamen Teilnahme an der Kreisputzete veranstaltete er deshalb mit Asylsuchenden aus Afganistan, Syrien, Nigeria, Gambia, Kosovo und Palestina eine Radtour von Aalen zum Wertstoffzentrum Ellert. Dort wurde den Flüchtlingen von der GOA erklärt und gezeigt, warum der Müll in den Unterkünften sortiert werden soll und wie er umweltgerecht entsorgt bzw. wiederverwertet wird.

Der Rückweg nach Aalen führte über Essingen, wo es eine vom Freundeskreis Asyl Abtsgmünd unterstützte gemeinsame Hocketse gab.

Während der Tour brachten die ADFC-Begleiter den Asylsuchenden die wichtigsten Verkehrsregeln näher und gab ihnen Tipps zum Radfahren.

Obwohl es oft nach Regen aussah, hatte die Gruppe Glück und es blieb trocken. Die Fahrstrecke betrug insgesamt etwa 33 Kilometer.

"Fahrräder für Flüchtlinge" ist eine von Spendern unterstützte Initiative des ADFC und des Amtes für Bürgerservice und öffentlicher Ordnung der Stadt Aalen. Ziele der Initiative sind, Flüchtlinge und andere Menschen mit geringerem Einkommen mit günstigen Rädern zu versorgen und sie anzuleiten, kleinere Reparaturen selber durchführen zu können. Dazu betreibt der ADFC in der ehemaligen Hofackerschule Aalen eine Fahrradwerkstatt.

© Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Aalen 13.06.2016 09:13
2348 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.