Hier schreibt die Kolpingsfamilie Aalen

Bürgermeister Steidle beim Politischen Dämmerschoppen der Kolpingsfamilie: Aalen soll es künftig noch besser gehen

“Der Mensch steht im Mittelpunkt unserer täglichen Arbeit bei der Entwicklung unserer Stadt”, so erster Bürgermeister Wolfgang Steidle beim politischen Dämmerschoppen der Kolpingsfamilie Aalen, zu dem der Vorsitzende Martin Joklitsche über 50 Zuhörer begrüßen konnte.
Steidle zeigte zunächst die Entwicklung Aalens von der Römerstadt zur Hochschulstadt auf, bevor er auf die „Integrierte Stadtentwicklung“ einging. Dabei geht es um Themen wie z.B. Wohnen, Versorgung, Landschaft, Freiraum, Kultur, Bildung, Wissenschaft, Innovation. „Alle Themen sind miteinander vernetzt und müssen daher integriert gedacht und gelebt werden“, so Steidle weiter.
Einen breiten Raum seiner Ausführungen nahm das Handlungsprogramm Wohnen ein. Hier sei das Ziel eine bessere Wohnraumversorgung, Wohnraum für alle Bevölkerungsgruppen, wobei künftig 25 Prozent günstiger Wohnraum bei Neubauten im Geschosswohnungsbau geschaffen werden soll. Er zeigte die aktuelle Umsetzung auf, bei der in 2017 ca. 200 Wohnungen geschaffen werden sollen und für die Jahre 2018, 2019 und 2020 je ca. 400 Wohnungen projektiert sind. Näher ging er dabei auf die Gebiete Rötenberg, Stadtoval, Maiergasse sowie Pelzwasen ein. Gebraucht werde vor allem bezahlbares Wohnen, „denn die Mietpreise in Aalen sind vor allem im Neubaubereich die letzten Jahre teilweise stark gestiegen.“
Im Bereich der Mobilität machte Steidle Ausführungen zum Sobek-Steg, dem Umbau von Bushaltestellen und des ZOB. Diese Maßnahmen sollen, zusammen mit der Modernisierung von Unterführungen, zu einer Stadt der kurzen Wege beitragen. Dadurch soll Qualität im öffentlichen Raum und Vernetzung zwischen den Quartieren geschaffen werden.
Weitere Themen der Ausführungen von Steidle waren Kombibad im Hirschbach, Masterplan Hochschule Aalen, Schulsanierungsprogramm und der Ausbau der Kinderbetreuung. „Wir wollen das Leben in Aalen noch lebenswerter gestalten“, so Steidle zum Ende seiner Ausführungen.
Es schloss sich eine angeregte Diskussion an.

 

© Kolpingsfamilie Aalen 28.11.2017 10:32
1562 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.