Die Stimmen der Ostalb im TV

The Voice of Germany Stefanie Stuber und Marita Hintz: Wie sie sich auf der Bühne fühlen und mit ihrer Konkurrenzsituation in der Castingshow umgehen.
  • Zwei „The Voice of Germany“-Teilnehmerinnen: Stefanie Stuber (links) aus Oberkochen und Marita Hintz aus Aalen. Beide haben die Battles geschafft und gehen in die nächste Runde. Foto: jad

Aalen

In der Castingshow „The Voice of Germany“ sorgen die beiden Sängerinnen Marita Hintz und Stefanie Stuber von der Ostalb seit Wochen für Aufmerksamkeit. Die ersten zwei Etappen haben sie bereits erfolgreich geschafft. Jetzt geht es in den „Sing Offs“ weiter.

Im Gespräch mit der SchwäPo geben sie einen Einblick, was hinter den Kulissen passiert und wie der Alltag sich für beide verändert hat.

Für Marita Hintz (17) ist „The Voice of Germany“ viel mehr als nur eine Talentshow. Die Teilnehmer seien zu einer Familie zusammengewachsen, da jeder die gleiche Leidenschaft habe, sagt sie. Alle seien gleich, egal welche Musik man mag oder singt. So sei ein Konkurrenzkampf untereinander kaum möglich.

In den „Battles“ musste Marita gegen Giulia Grimaudo singen. „Zwischen Giulia und mir herrschte kein Konkurrenzkampf“, sagt Marita. Sie habe sich einfach auf das Singen konzentriert und wollte mit Giulia zusammen einen guten Auftritt hinlegen, um am Ende zu überzeugen. „Ich stehe mehr in Konkurrenz mit mir selber“, so Marita Hintz selbstkritisch.

Nach dem Auftritt habe ich sehr geheult.

Stefanie Stuber
Sängerin

Die gleiche Einstellung hatte auch Stefanie Stuber in den Battles. Sie konzentrierte sich auf ihren Auftritt, hat sogar ihrem Gegner, Mark Agpas, mit Tipps gegen die Nervosität ausgeholfen. „Ich habe diesen Auftritt mehr als Duett gesehen“, sagt sie. Mark und sie hätten sich während des Battles gegenseitig so gesteigert, um ihr Bestmögliches zu zeigen.

Als klar war, dass sie diese Runde gewonnen hatte, wurde es plötzlich ganz emotional. „Ich habe nach der Entscheidung vor Freude geheult“, sagt Stefanie. Auch Marita konnte bei der Bekanntgabe ihres Siegs die Tränen nicht unterdrücken.

Für Marita ist diese Show ein großer Schritt in ihrem Leben, weil sie noch nie zuvor auf einer großen Bühne gestanden hat. Anders Stefanie: „Die Bühne von „The Voice of Germany“ gehört zu den kleineren, auf denen ich bereits aufgetreten bin“, sagt die 23-Jährige, die zwei eigene Bands hat. Trotzdem merken die beiden den Einfluss von „The Voice of Germany“. Marita hatte inzwischen einen Auftritt in Untergröningen. Und Stefanie bekam bereits Anfragen von Studios und Einladungen, auf Konzerten aufzutreten.

© Schwäbische Post 24.10.2019 19:24
2114 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy