Hier schreibt der Musikverein Essingen

Hitradio MVE 1 – modern, dynamisch und kreativ

  • Der Vorsitzende Martin Albrecht nahm die Ehrungen vor.

02.12.2017: Winterkonzert in der Remshalle

Mit einem brillanten und einzigartigen Konzert faszinierte der Musikverein Essingen die Zuhörer in der vollbesetzten Remshalle. Unter dem Titel „Hitradio MVE 1“ entführten die Musikerinnen und Musiker das Publikum in die bunte Welt „ihres“ Radiosenders, unterstützt vom Moderatorenteam Ute und Mark.

Eröffnet wurde die Sendung vom vereinseigenen Kinderradio. Mit an Bord waren dabei die Bläserklasse und die beiden Gruppen der Jugendkapelle. Die Bläserklasse ist ein gemeinsames Projekt zwischen der Grundschule und dem Musikverein. Gemeinsam mit ihrem Dirigenten Marc Pöthig demonstrierten die Kinder der Bläserklasse eindrucksvoll, was sie in nur drei Monaten auf ihren Instrumenten gelernt haben. Weiter im Radioprogramm präsentierte die Unterstufe der Jugendkapelle unter der Leitung von Johannes Hammer das Stück „Young Concert“, bevor es Zeit für den ersten Nachrichtenblock wurde.

So wussten die Moderatoren unter anderem zu berichten: Während andere Kids die Herbstferien zum Beispiel für einen Urlaub mit der Familie nutzten, besuchten drei Jungmusiker des Musikvereins Essingen den D1-Lehrgang in Schwäbisch Gmünd. Der Lehrgang schloss mit einer Prüfung ab, welche Kai Holzner, Laura Mößner und Emely Pahr erfolgreich ablegten. Von Christoph Hammer, Jugendleiter des Musikvereins, erhielten die Absolventen eine Ehrennadel und eine Urkunde.

Mit einer „Kleinen Weihnachtsfantasie“ und „Do-Re-Mi“ aus dem weltberühmten Musical „The Sound of Music“, zeigte die Oberstufe ihr Talent, bevor die Moderatoren Ute und Mark die Sendung ins Wunschradio mit dem Aktiven Orchester, dirigiert von Johannes Hammer, überleiteten.

Per Telefon, aus einer eigens dafür aufgestellten Telefonzelle oder via E-Mail, konnten sich die Hörerinnen und Hörer ihre Lieblingstitel live im Hitradio MVE 1 wünschen. Nach dem Titel „Let me enterain you“ von Robbie Williams, war auch schon der erste Anrufer in der Leitung. Bernhard Naderer in Vertretung von Bürgermeister Hofer überbrachte Grüße der Gemeinde und bestellte sich von Supertramp „Breakfast in America“, bevor Schorsch aus Bayern per E-Mail nach der aus seiner Heimat stammende „Rehragout-Polka“ fieberte. Als großer Bryan Adams Fan outete sich Alfred, der nächste Anrufer. Begeistert vom bisherigen Programm überließ er es der Redaktion den Titel auszusuchen. Im Format „Rock und Reim“ übersetzte Nadine Pahr den Song „Summer of '69“ den Zuhörern, ehe die Musikerinnen und Musiker den Megahit zum Besten gaben. Einen ausgefallenen Wunsch, nämlich die böhmische „Dudácká-Polka“, hatte András, ebenfalls per Telefon. Doch die Redaktion konnte auch diesen Titel im Archiv nach einer kurzen Werbeunterbrechung aufstöbern. Mit ihrem überaus flotten Klarinettensolo konnten daher Andreas Hammer und Johannes Hammer die Zuhörer fasziniert zum mitklaschen animieren. Schließlich gelang es Lilly eine freie Leitung ins Studio zu ergattern. Auch ihr Herzenswunsch „Angels“ von Robbie Williams wurde umgehend und unplugged mit den Solisten Markus Sturm und Thomas Holz erfüllt. Auf schwäbisch und via E-Mail bestellte Axel die „Tritsch Tratsch Polka“ von Johann Strauß, bevor die Redaktion abermals in einen Werbe- und Nachrichtenblock startete.

So offenbarten die Moderatoren aus zuverlässiger Quelle erfahren zu haben, dass der Architekt des Berliner Flughafens wohl auch für die Sanierung des Theußenbergwegs zuständig sei. Ferner soll der Musikverein im Ortskern ein neues Probelokal erhalten, wobei der Dirigent aufgrund der bevorstehenden Bauarbeiten zum Ausbau der B29 um einen pünktlichen Probebeginn bangen muss, da schließlich 5 Musikerinnen und Musiker von den zu erwartenden erheblichen Verkehrseinschränkungen zwischen Forst und Essingen betroffen seien.

Passend nach der kurzen Werbe- und Nachrichtenunterbrechung ging es weiter im Programm des Hitradio MVE 1, live aus der Remshalle, mit „Don't stop me now“ von Queen, bevor schließlich Ernst im Studio anrief und erklärte, dass er das bisherige Programm zwar abwechslungsreich und toll finde, jedoch sei er der Meinung, dass es nun endlich Zeit wäre für den König der Blasmusik, Ernst Mosch. Speziell für ihn und alle Freunde der Blasmusik legten die Musikerinnen und Musiker deshalb die wunderschöne Polka „Schöne Pragerin“ auf. Aus der Reihe „Rock und Reim“ beschrieb Nadine Pahr den Titel „Sound of Silence“ von Simon and Garfunkel nach einem Wunsch per E-Mail von Gian-Luca, ehe sich Margit als bekennender Fan von Andreas Gabalier via Fernsprecher meldete und unbedingt „Hulapalu“ hören wollte. Passend zur Jahreszeit war schließlich noch der Weihnachts-Klassiker „Last Christmas“ von Wham im Programm.

Zu Beginn der Übertragung durften das Publikum über das letzte Stück der Sendung abstimmen. Zur Auswahl standen „Hey Jude“ und „We are the world“. Trotz dass „We are the world“ als klarer Siegertitel feststand, forderten die Konzertbesucher auch noch „Hey Jude“ als Zugabe. Gemeinsam mit der Oberstufe erfüllten die Aktiven auch diesen Wunsch sehr gerne im Hitradio MVE 1.

Die Ehrungen an diesem Abend wurden vom Vereinsvorstand Martin Albrecht vorgenommen. Für 60 Jahre aktives musizieren wurde Johann Lukas geehrt. Besonderer Dank galt an diesem Abend den fördernden Mitgliedern. Vereinsvorstand Martin Albrecht durfte Thomas Kohlert, Fritz Rössler und Martina Rössler für 20 Jahre, Ernst Barth, Sabine Eberhard, Georg Gruber, Gerhard Grupp, Klaus König, Markus Kupsch, Adalbert Schrempf und Wilhelm Wiedmann für 30 Jahre, Ernst Kolb, Marlene Rössler und Roland Schumacher für 40 Jahre und Georg Meyer und Werner Schaal, für 50 Jahre ehren.

Wir Musikerinnen und Musiker und die Vorstandschaft bedanken uns ausdrücklich bei den großzügigen Sponsoren, den beiden Moderatoren Ute und Mark, dem Küchenteam, dem Auf- und Umbauteam vor und hinter den Kulissen, den Tontechnikern und ebenso dem passionierten Publikum und freuen uns weiterhin auf eine gute Kooperation.

(Bericht: MVE/hh)

© Musikverein Essingen 04.12.2017 22:20
1474 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.