Hier schreibt der Musikverein Essingen

Musik aller Stilrichtungen beim Winterkonzert

03.12.2016: Winterkonzert

Alljährlich am ersten Samstag im Dezember lädt der Musikverein Essingen zum Winterkonzert in die Remshalle ein. In diesem Jahr boten die Musikerinnen und Musiker eine bunte Vielfalt aus traditioneller Blasmusik, bekannter Filmmelodien und moderner Popmusik. Das Konzert bot zudem den passenden Rahmen, um verdiente Mitglieder für ihre Treue zum Verein zu ehren.

Den ersten Teil des Abends arrangierte die Jugend des Musikvereins und wurde eingeleitet von der Bläserklasse - ein Projekt des Musikvereins Essingen in Kooperation mit der Parkschule unter der Leitung von Marc Pöthig. Selbstbewusst und lässig meisterten die jungen Bläser die in nur drei Monaten einstudierten Stücke „Urlaub in Frankreich“ und „Flinke Finger“. Nach der vom Publikum geforderten Zugaben folgte zuerst die Unterstufe der Jugendkapelle mit den Stücken „Disney March“, „Power Rock“ und „When the saints go marching in“. Anschließend inszenierte die bereits routinierte Oberstufe der Jugendkapelle die Titelmelodie der US-amerikanische Fantasy-Fernsehserie „Game of Thrones“ und das Stück „Music From the Hunger Games“ aus dem US-amerikanischen Science-Fiction-Film „Die Tribute von Panem“. Musikalisch geleitet wurde die Jugendkapelle von Johannes Hammer.

Im zweiten Teil des Konzerts bildeten sich Querflöten, Klarinetten, Saxophone und Blechbläser zu Ensembles. Während das gut eingespielte Team Marco und Jens die Bühne für die einzelnen Ensembles vorbereiteten, wurden die einzelnen Kompositionen von Johannes Hammer anmoderiert. Das Querflötenensemble nahm das Publikum zunächst mit dem Stück „It's a small word“ mit auf eine Themenfahrt durch Disneyland bevor sie beschwingt mit „The Bare Necessities“, besser bekannt als „Probier's mal mit Gemütlichkeit“, aus dem Disney-Klassiker „Das Dschungelbuch“ dazu aufforderten, mal kurz die Sorgen über Bord zu werfen.

Auch das Klarinettenensemble hatte Melodien bekannter Filme für seine musikalische Darbietung ausgewählt. Mit einem Medley aus dem Soundtrack des zweiten Teils des „Gladiators“ vermittelte das Sextett wilde Gladiatorenkämpfe, die schließlich tragisch endeten. Im zweiten Stück, einem Medley aus dem Zeichentrickfilm der Walt-Disney-Studios „Der König der Löwen“, beschrieben die sechs Hölzer malerisch die Eindrücke des Löwenjungen Simba und die beschwerliche Suche nach dessen Platz im Kreis des Lebens.

Zum Abschluss der Holzbläser-Ensembles präsentierten die Saxophone dynamisch und temperamentvoll zuerst den Song „Sir Duke“, den Stevie Wonder seinem kurz zuvor verstorbenen Freund Duke Ellington und seinen großen musikalischen Vorbildern „Satchmo“ (Louis Armstrong), Ella Fitzgerald, Glenn Miller und Count Basie widmete. Obendrein folgte das von Claude Francois komponierte und von Paul Anka speziell für Frank Sinatra getextete Erfolgsstück „My way“. Hierbei charakterisierten die Musikerinnen und Musiker emotional die Biografie eines Mannes, der nach seinen eigenen Regeln gelebt hat.

Schließlich nahmen die Blechbläser als Doppelensemble auf der Bühne Platz und brachten den Zuhörern als erstes Stück eine Version von Franz Schuberts „Ave Maria“ gefühlvoll zu Gehör. Im Anschluss stellte sich das „tiefe Blech“ kraftvoll mit dem „Tuba-Muckl“ vor. Auch die traditionelle Blasmusik durfte im Konzert natürlich nicht fehlen. Um dieses Genre zu bedienen setzten die Blechbläser noch die Titel „Südböhmische Polka“ und den Marsch „The Washington Post“ harmonisch in Szene.
Die Schlagzeuger unterstützten die verschiedenen Besetzungen mit dezenter Rhythmik.

Im dritten Teil formten sich die einzelnen Ensembles dann zum Orchester. Mit dem traditionellen englischen Volkslied „Scarborough Fair“, dem Solostück „You Raise Me Up“ (Solist: Albrecht Mößner) und dem Titel „Simple Gifts“, bekannt aus der irischen Dance-Show „Lord of the Dance“ lieferte der seit der Sommerpause agierende Dirigent Johannes Hammer mit den Essinger Musikanten ein gelungenes Debüt.

Am Ende des Konzertabends traten noch die Jugendkapelle und das Aktive Orchester als Gesamtorchester auf und brachte den erfolgreichen Rock-Pop-Song „Just Give Me a Reason“, den international durch die Terroranschläge am 11. September 2001 bekannten Titel „Only Time“ und den Song der Alternative-Rock-Band „Coldplay“ „Viva La Vida“ zur Aufführung.
Die einzelnen Musikstücke wurden dabei von Astrid Kienle und Gian-Luca Altana humorvoll und spritzig anmoderiert.
Das Publikum belohnte die Musikanten für das abwechslungsreiche Programm mit großem Applaus und forderte noch zwei Zugaben.

In ihren Grußworten dankten Landrat Pavel und der stellvertretende Bürgermeister Bernhard Naderer den Musikerinnen und Musikern für ihr Engagement in der Jugend- und Vereinsarbeit und im Besonderen Vorstand Martin Albrecht für die innere Verbundenheit im Ehrenamt.
Für den Abschluss des D1-Lehrgangs des Blasmusikverbandes Ostalbkreis durfte Jugendleiter Christoph Hammer drei Jungmusiker auszeichnen: Anna Lena Pantelidis (sehr gut), Janine Böhm und Alina Oelbracht (gut).
Kreisverbandsdirigent Matthias Weller ehrte die Aktiven Musiker, für 30 Jahre Christian Eisele (goldene Anstecknadel) sowie für 40 Jahre Heidrun Hammer und Erwin Kohler (goldene Anstecknadel mit Diamant).
Besonderer Dank galt an diesem Abend den fördernden Mitgliedern. Vereinsvorstand Martin Albrecht durfte für 40 Jahre Barbara Munz, für 30 Jahre Ursula und Gudrun Hammer, für 20 Jahre Eleonore Eisele, Claudia Holz, Petra Mößner, Harald Hosch, Katja Wallner, Getrud Bäuerle, Franziska Wallner und Florian Rössler auszeichnen.

 

© Musikverein Essingen 06.12.2016 21:42
2163 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.