Hier schreibt der Böhmerwaldbund Aalen

Hauptversammlung des Böhmerwaldbundes in Aalen

  • Die Geehrten der Böhmerwäldler mit Obmann Werner Marko (links)

„Wir laden ein zur Fahrt zum Bundestreffen nach Passau“ mit diesem Aufruf begrüßte Obmann Werner Marko die Anwesenden bei der Jahreshauptversammlung der Böhmerwäldler Heimatgruppe Aalen am Samstag den 9. März im Aalener Vereinsheim. Er übermittelte die Grüße von Bundesvorsitzendem Ingo Hans und Landesvorsitzenden Franz Großhable. Der Landesverband Baden-Württemberg wird im Frühjahr seine Hauptversammlung in Aalen abhalten. Der starke Bundes- und Landesverband funktioniert nur durch die aktiven Ortsgruppen vorort. Rückblickend auf das letzte Jahr waren unter anderem bemerkenswert, dass der ehemalige Ministerialdirektor Rousta als Amtsleiter des Finanz- und Wirtschaftsministerum in Baden-Württemberg unter anderem nach einigen für uns Vertriebene, aber auch Frau Erika Steinbach vom BdV, verletzenden Aussagen auf seiner Internetseite inzwischen aus dem Amt entlassen wurde. Die Äußerungen des damals leitenden Beamten bringt die Geringschätzung der Belange der Vertriebenen und Flüchtlinge zum Ausdruck. Auch unsere neue Landesregierung hat die bisherigen zwei Vertreter der Vertriebenenverbände im Rundfunkrat des Südwest-Rundfunks (SWR) durch neue Mitglieder ersetzt. So werden die Vertriebenen schleichend aus dem aktuellen öffentlichen Leben verdrängt. Positiv ist die Schlagzeile von Michael Lehner der Schwäbischen Zeitung vom 22.2.2013 aus München zu nennen: „Tschechischer Ministerpräsident Necas erfreut Sudetendeutsche. Im bayerischen Landtag sprechen die Beteiligten von einer „historischen Stunde“. Tschechiens Ministerpräsident Petr Necas hat eine Rede vor den Abgeordneten gehalten und dabei auch das Unrecht an den Sudetendeutschen angesprochen. … In der denkwürdigen Landtagssitzung wird Seehofer als „Eisbrecher“ gefeiert. Die Wirtschaft drängt seit zwanzig Jahren auf Entspannung. Das deutsch-tschechische Handelsvolumen hat sich gut vertausendfacht seit der Ostblock-Wende. In Prag saßen die wichtigsten Helfer zur Einheit der Deutschen, als dort DDR-Flüchtlinge ihre Ausreise in den Westen erzwungen haben. Petr Necas erinnert in seiner Landtagsrede an ein Jahrtausend gemeinsamer Geschichte: Von den bayerischen Missionaren, die das Land an der Moldau katholisch machten, bis zu den Sudetendeutschen, die dort daheim waren, nicht wenige überaus aktiv im Widerstand gegen das Naziregime. Wer bei diesem Staatsbesuch auf Gesten wartet, erlebt sie in der Dachauer Konzentrationslager-Gedenkstätte. Der tschechische Präsident schmückt nicht nur die Gedenktafeln für die tschechischen Häftlinge mit Blumen, sondern auch die Tafel der sudetendeutschen Opfer.

Mit dem Dank für den Einsatz innerhalb der Heimatgruppe leitete er über zu seinem Jahresrückblick. Die vielen Termine des letzten Jahres sind Zeugen von einer vielfältigen kulturellen Arbeit in den verschiedenen Gruppen. Besonders erwähnte er das Jakobitreffen in Lackenhäuser und das Landestreffen in Esslingen-Berkheim im letzten Jahr. Auch die Landesfrauentagung im Herbst im Aalener Vereinsheim wurde neben den anderen Vereinsterminen als besonders gelungen genannt. Die Aalener Ortsgruppe zählt nunmehr 293 Mitglieder.

Der Kassenbericht von Veronika Sproll zeigt von einer soliden positiven Bilanz, sie zeigte insbesondere den Solidarfond der „Sterbekasse“ auf, der bereits in den 50er Jahren gegründet wurde, worauf sich spontan fünf Mitglieder ihren Beitritt erklärten. Ihr wurde von den Kassenrevisoren Birgit Friesenegger und Karl Rothbart eine einwandfreie Kassenführung bestätigt. Auf Antrag wurden Vorstand und Kassier einstimmig entlastet. Die Berichte von Roland Jakubetz für den Wirtschaftsdienst und der Frauengruppe von Werner Marko in Vertretung von Frauengruppenleiterin Hilde Bretzger unterstrichen das rege Vereinsleben. Mit dem Aufzeigen des Fahrtverlaufes zum 27. Bundestreffen der Böhmerwälder in Passau im Juli sowie der Planungen für die Wanderung am 1. Mai ins Kochertal durch den Organisator Herbert Nebenführ wurden weitere interessante Punkte im Jahresprogramm für 2013 vorgestellt.

Durch den ehemaligen Vorstand Johann Kinzl wurden Friedrich Braunschmid, Erna Buchinger, Anna Koller, Werner Pachner und Paula Schwarz für 60 Jahre Mitgliedschaft sowie Elisabeth Kinzl und Dorothea Schiller für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Andrea Bogner gehört seit 40 Jahren dem Verband an und für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Anna Feifel, Hermann Hasenkopf, Ida Huber, Josef Mittermüller, Alfred Neuwirth und Gustav Wabro geehrt. 10 Jahre Mitglied sind Beate Frey, Anja Gaier, Doris Giambra, Gertrud Kipper, Gerda und Ludwig Kummer, Hartmut Schlipf und Rainer Ziegler.

© Böhmerwaldbund Aalen 15.03.2013 20:09
5580 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.