Hier schreibt der RKV Hofen

RKV-Hofen entscheidet Viertelfinale für sich

Nach langer coronabedingter Pause konnte am vergangenen Samstag das Viertelfinale des U23 Deutschlandpokals im Radball im bayrischen Bechhofen (Lkr. Ansbach) stattfinden. Die Verbandsligamannschaft des RKV-Hofen, Dennis Berner / Magnus Öhlert wollte nach langer Trainingspause und ebenfalls conronabedingtem Entfall der Aufstiegsspiele in die Oberliga in diesem Wettbewerb auf jeden Fall unter die ersten drei Mannschaften kommen und sich fürs Halbfinale qualifizieren, das am 10.10.2020 in Hofen stattfinden wird.

  • Turniersieger Hofen in schwarz-gelb mittig, flankiert vom Zweitplatzierten Prechtal in blau und Nordshausen in orange. Die weiter Platzierten kniend: Bechhofen (grau), Merklingen (rot-schwarz), Hähnlein 2 (schwarz)

Gleich im ersten Spiel hatte es das Hofener Team mit den Hausherren aus Bechhofen zu tun. Schon nach dem ersten Angriff konnten die Franken das erste Tor für sich verbuchen. Ab dem Zeitpunkt dominierte aber Hofen das Spiel, auch wenn dies am Halbzeitstand von 1:1 nicht wirklich erkennbar war. Mit sicheren Ballkombinationen und technisch deutlich überlegen konnten die beiden Hofener das Spiel klar mit 6:2 für sich entscheiden.

Der nächste Brocken ließ nicht lange auf sich warten. Die aus dem badischen Eltzach-Prechtal stammende Oberligamannschaft, die dieses Jahr das letzte Mal in dieser Spielklasse antreten darf, spielte auch von Anfang an offen und auf Sieg und konnte ebenfalls den Führungstreffer für sich markieren. Im weiteren Spielverlauf stellten sich die Hofener mehr und mehr auf das Prechtaler Spiel ein und konnten hier ebenso mit der besseren Radbeherrschung und schönen Spielzügen die offensive Partie mit 8:2 gewinnen.

Die Merklinger Radballer waren der dritte Gegner an diesem Tag, hier waren allerdings die Kräfte schon in der ersten Halbzeit klar verteilt, Hofen führte hier 4:0 und baute ungefährdet das Ergebnis in der zweiten Spielhälfte auf nochmals 8:2 aus. Bereits mit diesem Ergebnis hätte es für die beiden Hofener zur Qualifikation fürs Halbfinale gereicht, da die ersten drei Mannschaften qualifiziert sind, aber Hofen 1 wollte den Tagessieg.

Ausgerechnet der spätere Letzte des Turniers sollte den Hofenern zwei Punkte abluchsen. Defensiv und auf Konter eingestellt profitierten die Radballer aus dem hessischen Alsbach-Hähnlein auch von sich jetzt einschleichenden Unkonzentriertheiten im Hofener Spiel. Hofen lief immer wieder den Toren nach, die Hähnlein 2 machte und Hofen nicht. So sollte dieses Spiel, das von technischer Seite her klar an Hofen ging, hinsichtlich der Tordifferenz doch noch spannend werden. Hofen erkämpfte sich eben noch ein 4:4 Unentschieden.

Der Kracher aber kam erst im letzten Spiel gegen die Mannschaft aus dem hessischen Nordshausen. In einem Spiel auf Augenhöhe mit ausgeglichenen Spielanteilen beider Mannschaften konnte sich Nordshausen ebenfalls den Führungstreffer sichern. Hofen lief lange gegen den hervorragend spielenden Torwart der Hessen an. Schließlich konnte ein am Strafraumkreis gegebener Freistoß durch Magnus Öhlert zum Ausgleich genutzt werden. Anschließend gab es immer wieder Chancen auf beiden Seiten, die jedoch nicht zum Torerfolg führten bis kurz vor Schluss Denis Berner sich den Ball sichern und zwei Sekunden vor Schluss zum 2:1 im gegnerischen Tor versenken konnte.

Mit einem Punkt Vorsprung auf Prechtal und vier Punkten Vorsprung auf Nordshausen sichert sich Hofen damit den Turniersieg und empfängt am 10.10.20 die zwölf besten U23 Mannschaften Deutschland zum Halbfinale dem am 11.10.20 ebenfalls in Hofen das Finale folgen wird.

© RKV Hofen 21.09.2020 17:56
351 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy