Hier schreibt der ADFC Aalen

Kombi-Vorschlag zur Freigabe der Schättere-Trasse

  • Bilick über den asphaltierten Teil der Schättere-Trasse und Unterkochen
  • Asphaltierter Teil der Schättere-Trasse
  • Blick von der Schättere-Trasse nach Unterkochen

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club Aalen (ADFC) hält die Freigabe der Schättere-Trasse für Radfahrer für notwendig und möglich. Um Bewegung in die derzeit leider verhärtete Situation zu bringen, schlägt er eine Kombilösung vor, mit Benutzung der Schättere-Trasse und der Waldhäuser Steige. 

Viele aufgelassene Bahntrassen in Deutschland und Europa bieten Radfahrern und Fußgängern die Möglichkeit, abseits des Autoverkehrs auf angelegten Wegen große Steigungen zu überwinden und die Natur zu genießen. Bei uns wurde die Schättere-Trasse in Unterkochen bisher nur für Fußgänger freigegeben, Radfahrer aber lange Zeit toleriert. 

Der Wunsch, auf der Trasse das Radfahren zu legalisieren, stößt auf großen Widerstand. Denn eine Gruppe Unterkochener Bürger fürchtet, dass eine offizielle Freigabe zu erhöhtem Radverkehr führen und es dadurch an Engstellen zu Konflikten zwischen Fußgängern und Radfahrern kommen könne. Dem deshalb gemachten Vorschlag, den Asphaltweg auf einer Länge von 1.150 Meter zu verbreitern, widerspricht die Gruppe jedoch mit Verweis auf den Naturschutz trotz eines Unbedenklichkeitsgutachtens. Die Öffnung des zugemauerten Tunnels für Fußgänger und Radfahrer lehnt sie ab. Auch ist die Gruppe nicht bereit, Lösungsvorschläge zum Fledermausschutz des dazu vorhandenen Gutachtens zu diskutieren.

Um diesen Zustand zu beenden, schlägt der ADFC vor:

  1. Die Trasse wird nicht verbreitert, der Tunnel bleibt geschlossen.
  2. Die Trasse wird für Radfahrer zu Zeiten schwacher Nutzung freigegen, von 12 Uhr bis 18 Uhr an Samstagen, Sonn- und Feiertagen für Radfahrer gesperrt.
  3. Während dieser Zeiten wird die Waldhäuser Steige für den Kfz-Verkehr gesperrt. Radfahrer werden dann über diese Strecke umgeleitet.

Zu diesem Vorschlag wünscht sich der ADFC eine vorurteilsfreie Diskussion, jenseits von Überlegungen wie „es darf sich nichts ändern“ und „mein Recht bleibt mein Recht“. Schließlich geht es auch den Radfahrern um Umwelt- und Klimaschutz und um das Wohlbefinden von Fußgängern und Radfahrern in der freien Natur.

© Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club Aalen 27.05.2020 14:30
691 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Karl-Heinz Miehlich

Dass man in Deutschland alles kompliziert machen muss ?

Schilder und Stundenregelung totaler Blödsinn

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy