Hier schreibt die Erzählgemeinschaft Ostalb Märchenbrunnen

Mittsommerklänge zur Mittsommernacht

Eine laue Sommernacht, schöne Musik und zauberhafte Märchen – das waren die Zutaten für einen genussvollen Märchenabend im Café Samocca. Eingeladen hatte die Erzählgemein-schaft Ostalb „Märchenbrunnen“. Begleitet von Oli Dauser mit sensibler Musik auf verschiedenen Instrumenten, trugen Ute Hommel und Helga Schwarting Musikmärchen aus aller Welt vor.
Im kaukasischen Märchen von der Schilfjungfrau erzählte Ute Hommel von einem jungen Prinzen, dessen Flöte ihm von seiner Braut singt. Es bedurfte vieler Anstrengungen von Seiten des Prinzen, von Seiten der Schilfjungfrau und eines Gärtners, bis die böse Zauberin, die die schöne Jungfrau in ein goldenes Schilfrohr verwandelt hatte, entlarvt und verurteilt war.
Das zauberhafte tibetische Märchen von zwei schönen jungen Leuten, Morgenröte und Abendstern, endet tragisch. Um ihrem Dorf das so heiß ersehnte Wasser geben zu können, opfern sich die beiden jungen Leute und werden zu Felsen, unter denen nie versiegende Quellen entspringen.
In vielen Märchen muss der Held oder die Heldin erst durch Abgründe gehen, bis er zur Erkenntnis gelangt. So auch der Held Gassir im gleichnamigen afrikanischen Märchen. Seine Prahlereien, seine Kämpfe bringen seine Laute nicht zum Klingen. Erst als er tieftraurig ist, am Boden zerstört, da beginnt sie zu klingen.
Auch das Märchen von der künstlichen Orgel von Volkmann-Leander, vorgetragen von Helga Schwarting, geht nicht unbedingt gut aus. Erst, als es schon zu spät ist, erkennt der eitle Orgelbauer, welch brave und tugendhafte Frau er geheiratet hat. An ihrem Totenbett findet auch er seine letzte Ruhe.
Dem Lumpenkind aus einem englischen Märchen hilft ein Gänsejunge auf seiner Flöte, ihr trauriges Dasein ein bisschen heiterer zu gestalten. Er überzeugt sie sogar, trotz ihrer Lumpen auf dem Ball zu erscheinen und zu tanzen, wo sie ihr Glück findet.
Das japanische Märchen vom Glöckchen bildete den heiteren Schlusspunkt eines Abends mit Märchen und Musik, der vielen der Besucherinnen und Besucher Stoff zum Nachdenken bot.
Oli Dauser stellte sein Projekt „soundplanting“ vor, wo er versucht, mit Musik Naturschutzprojekte zu unterstützen und mehr Bewusstsein für die Natur zu entwickeln.
www:maerchenbrunnenostalb.blogspot.com
www. Soundplanting.org

 

© Erzählgemeinschaft Ostalb Märchenbrunnen 25.06.2017 10:04
1690 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.