Blau und Gelb dominieren im Kreisel

Verkehr Mitarbeiter des städtischen Bauhofs Oberkochen verleihen dem Kreisverkehr beim interkommunalen Gewerbegebiet ein neues Erscheinungsbild. Was die blauen Glassteine symbolisieren.
  • Bauhofmitarbeiter gestalten den Kreisverkehr am Eingang zum interkommunalen Gewerbegebiet um und orientieren sich dabei am Entwurf des Königsbronner Ortsbaumeisters Jörg Bielke. Foto: Stadt Oberkochen

Oberkochen

Der Kreisverkehr am Eingang zum interkommunalen Gewerbegebiet Oberkochen wurde in den vergangenen Wochen neu gestaltet. Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs setzten dabei im Auftrag des Zweckverbands „Interkommunales Gewerbegebiet Oberkochen-Königsbronn“ einen Entwurf des Königsbronner Ortsbaumeisters Jörg Bielke um.

Ein Band aus blauen Glassteinen bildet die geschwungene Achse des Kreisverkehrs, die ihn in zwei Hälften teilt und gleichzeitig verbindet. Das Band symbolisiert zum einen die Brenz, die in Königsbronn entspringt, und zum anderen den Kocher, der in Oberkochen als Quelle zu Tage tritt. Es ist zugleich Symbol für die Europäische Wasserscheide, die zwischen den beiden Orten liegt.

Die beiden Hälften des Kreisverkehrs wurden von Bauhofmitarbeiter Wilfried Dengler mit blauen und gelben Blumen und Stauden – den Stadtfarben Oberkochens – bepflanzt. Blau blühen Hibiscus, Bartblume, Agastache (Duftnessel) und Storchschnabel, und gelb blühen das Mädchenauge und Staudensonnenblumen.

„Ein kreativer und dennoch kostengünstiger Entwurf, der mit sparsamen Mitteln zu einem effektvollen Hingucker werden wird“, meint die Oberkochener Stadtverwaltung.

© Schwäbische Post 17.05.2020 16:18
949 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy