Online-Plattform für Händler und Wirte

#zukunftschenken Unterstützung in der Corona-Krise: Initiative für regionale Plattform.

Aalen. Gastronomen, die keine Gäste haben. Weil die Gaststätten geschlossen sind. Händler, die keine Kunden haben, weil ihre Geschäfte zu sind. Händlern und Gewerbetreibenden brechen die Umsätze weg, weil das Coronavirus das Land lähmt und zu Maßnahmen zwingt, die den Wirtschaftsbetrieben die Luft abschnüren, auch hier im Ostalbkreis, auch hier in Aalen.

Sich dagegen anstemmen, das hat sich eine Initiative auf die Fahne geschrieben, zu der sich die Städte Aalen, Schwäbisch Gmünd und Ellwangen zusammengefunden haben. „#zukunftschenken“ ist der Name dieser Initiative, deren Ziel es ist, eine Online-Plattform auf die Beine zu stellen, um dem lokalen Handel und den Gastronomen Möglichkeiten zu bieten, trotz geschlossener Geschäfte und Gaststätten aktiv zu bleiben und ihre Waren und Speisen an die Kunden zu bringen.

Auf der Internet-Plattform können Gewerbetreibende Gutscheine verkaufen – und so Umsätze erzielen, obwohl sie geschlossen haben.

Gastronomen können ihre Speisenangebote zeigen – und auf ihre Abhol- und Lieferservices hinweisen.

Einzelhändler können ihre Produkte anbieten – und verkaufen: Dies alles wird über das Netz abgewickelt.

Entstehen wird so eine regionale Plattform, damit die Menschen hier in der Region Produkte und Waren aus der Region online anschauen und auch kaufen können – die Wertschöpfung bleibt hier und wandert nicht ab zu US-Online-Giganten mit Sitz in irgendwelchen Steueroasen.

Kraftvoll unterstützt wird #zukunftschenken von der Kreissparkasse und der VR-Bank und lokalen Wirtschaftsverbänden – und von ihrer Zeitung, der Schwäbischen Post. Hier, bei der SchwäPo, laufen zunächst die Fäden zusammen. Was jetzt ganz wichtig ist: Damit die Plattform schnell an den Start gehen kann, brauchen wir die Händler und Gastronomen für die – im Übrigen jetzt im Coronamodus kostenfreie – Plattform. Wichtig ist, dass viele mitmachen - denn umso interessanter werden die Angebote insgesamt.

Wer ein kostenloses Profil freischalten möchte, kann sich an Saskia Kucher, Telefon 0179 6113241 wenden, per Mail an
s.kucher@sdz-medien.de
oder an Laura Oppedisano, Tel.: (07361) 594259 Mail:
l.oppedisano@sdz-medien.de.

© Schwäbische Post 25.03.2020 19:56
1656 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy