Hier schreiben die Aalener-Eissport-Freunde

Platz 5 für die Damen der Landesauswahl bei der Deutschen Meisterschaft 2017 auf Eis

Deutsche Meisterschaft 2017 auf Eis für Damen und Herren

Am 27./28.01.2017 wurde die Deutsche Meisterschaft auf Eis für Damen und Herren ausgetragen. Nach vielen Jahren nahmen in diesem Jahr alle 5 Regionen des Deutschen Eisstock-Verbandes daran teil. So auch Monika Pöhler von den Aalener-Eissport-Freunde e.V. mit einer Landesauswahl von Baden-Württemberg. Begonnen wurde das Turnier am späten Freitagnachmittag. Insgesamt mussten 12 Spiele absolviert werden. Das erste Spiel gegen den EC Aussernzell wurde knapp verloren, obwohl man am Anfang gut mithalten konnte. Der nächste Gegner der LEV Auswahl war die Mannschaft von Eintracht Frankfurt. Auch hier ging das Spiel etwas zäh los, doch nach 6 Kehren wurde es knapp aber doch gewonnen. Jetzt kam der TSV Kühbach, der hohe Favorit des Turniers. Die LEV-Auswahl wollte sich nicht kampflos dieser Mannschaft beugen und konnte es kaum glauben, dass man nach drei Kehren 15:0 führte. Es keimte schon Hoffnung auf, dieses Spiel zu gewinnen. Leider gingen die Kehren vier und fünf an den TSV Kühbach. Bei der letzten Kehre ging es nun um Sieg oder Niederlage. Beide Mannschaften wollten natürlich das Spiel gewinnen, denn es hieß 15:14 für die LEV-Auswahl. Doch das Glück stand diesmal auf der Seite der LEV, denn die letzte Spielerin des TSV Kühbach leistete sich unerwartet einen Fehlschuss und somit war das Spiel für ihre Mannschaft verloren. Mit geschwellter Brust wartete man nun auf den nächsten Gegner. Dies waren die Damen vom ZSG Jonsdorf. Hier wurden die sechs Kehren abwechselnd gewonnen, aber das bessere Ende hatte dann die LEV-Auswahl und gewann. Nun traf man auf den nächsten Favoriten, den SV Mehring. Auch hier begann das Spiel fast identisch wie gegen den TSV Kühbach. Die ersten drei Kehren gewann die LEV-Auswahl, aber immer nur mit 3 Punkten. Anschließend gewann der SV Mehring die Kehren vier und fünf, so dass es 8:9 für die Auswahl stand. Doch leider konnten die Damen den Sack nicht zumachen und gaben das Spiel am Ende noch mit 9:11 Punkten ab. Nach drei gewonnen und zwei verlorenen Spielen und dem 5. Platz für die LEV-Auswahl, wurde das Turnier unterbrochen.

Am nächsten Morgen ging es dann bei eisigen Temperaturen wieder weiter. Das erste Spiel des Tages war gegen den EC Krefeld. Hier konnte sich die LEV souverän durchsetzen und gewann mit 6:24 Punkten. So klar wie dieses Spiel gewonnen werden konnte, so klar wurde das nächste Spiel gegen den TSV Peiting verloren, fast ohne Gegenwehr mit 3:25 Punkten. Doch so wollte die LEV nicht weiterspielen und gab dem nächsten Gegner, dem Friedrichshaller SV, nur eine Kehre. In dieser ersten Kehre erspielten sie sich 9 Punkte. Das soll es dann auch gewesen sein. Die restlichen fünf Kehren schrieb die LEV-Auswahl für sich und gewann mit 9:23 Punkten. Auch das 10. Spiel verlief fast identisch wie das vorherige. Der TV Ebhausen gewann ebenfalls nur eine Kehre mit 5 Punkten. Den Rest holte sich die LEV-Auswahl und gewann sicher mit 27:5 Punkten. Anschließend ging es gegen den EC Fischbachau. Diese Mannschaft gehörte auch zum Favoritenkreis. Doch sie hatten gegen uns einen schlechten Zeitpunkt erwischt. Den Damen gelang nicht sehr viel und hatten auch noch bei der einen oder anderen Kehre Pech. So siegte die LEV-Auswahl verdient, zwar knapp mit 10:12 Punkten. Das vorletzte Spiel gegen den RSV 1929 Büblingshausen ging für die LEV-Auswahl total in die „Hosen“. Ehe man sich richtig besinnen konnte lag die Mannschaft mit 21:0 zurück. Es konnten zwar noch 2 Kehren gewonnen werden, aber das war natürlich zu wenig. Am Ende hieß es 8:26 für die Damen aus Büblingshausen. Es folgte das letzte Spiel gegen den Hamburger SV. Diese Damen waren zwar die ältesten Teilnehmer dieser Meisterschaft aber man durfte sie auch nicht unterschätzen, denn sie konnten sehr gut mithalten und der einen oder anderen Mannschaft ein Bein stellen und gewinnen. Diese “Schmach“ wollte sich die LEV-Auswahl nicht antun und begann sehr konzentriert dieses Spiel mit 5 Punkten in der ersten Kehre. Anschließend punkteten die Damen und gewannen mit 2 Kehren 8 Punkte. Die restlichen drei Kehren wurden dann doch hoch gewonnen und so stand es dann am Ende 8:24 für die LEV Baden-Württemberg. Die Damen waren mit dem Abschneiden bei dieser Deutschen Meisterschaft 2017 mehr als zufrieden. Von den 12 Spielen konnten 8 gewonnen werden und nur 4 wurden verloren. So belegte man einen hervorragenden 5. Platz mit insgesamt 16:8 Punkten. Mit diesem 5. Platz hatte sich die Mannschaft für den Europa-Cup 2017 qualifiziert. Er wird in diesem Jahr im November in Regen ausgetragen. Doch leider hat die LEV-Auswahl kein Startrecht, da der Europa-Cup nur für Vereinsmannschaften ausgeschrieben wird.

© Aalener-Eissport-Freunde 02.02.2017 18:32
1745 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.