Hier schreibt der Stadt-Seniorenrat Aalen

Seniorenpolitische Entwicklung


Auftaktveranstaltung des Stadtseniorenrates Aalen e.V. mit den Mitgliedseinrichtungen und der Stadt Aalen


Das im Landkreis im November 2016 verabschiedete Seniorenpolitische Konzept wirkt sich inzwischen auf die Städte und Gemeinden im Ostalbkreis aus, die ihrerseits Maßnahmen zu seniorenpolitischen Themen ergreifen.

Der Stadt-Seniorenrat Aalen e.V. (SSR) bildet seit seiner Gründung 1999 das Dach für zahlreiche im sozialen Umfeld aktive Einrichtungen in der Stadt Aalen. Der 1. Vorsitzende Günter Höschle und Katja Stark, Leiterin des Amtes für Soziales, Jugend und Familie der Stadt Aalen haben Vertreter des Landratsamtes, der Stadt Aalen, Mitgliedseinrichtungen des SSR wie DRK, ev. und kath. Erwachsenenbildung, Kreisseniorenrat, Haus Lindenhof, Lebenshilfe und Mitglieder des SSR zu einer Veranstaltung in das Albstift eingeladen. Ziel war es auszuloten, wie der SSR auf die Veränderungen der Altersstruktur angemessen reagieren kann.

Günter Höschle betont in seinem ein Grußwort, dass Dank seiner Mitglieder der Stadtseniorenrat Aalen gut aufgestellt ist. Es ist uns ein großes Anliegen, so Höschle, mit den seniorenrelevanten Einrichtungen die Interessen der Senioren zusammen mit der Verwaltung und dem Gemeinderat der Stadt Aalen zu vertreten.
Die demographische Entwicklung zeigt auf, dass in Aalen in 15 Jahren über 70.000 Einwohner leben werden von denen dann rund 30% über 60 Jahre alt sind. Deshalb ist es von Bedeutung rechtzeitig Rahmenbedingungen für eine hohe Lebensqualität in allen Bereichen für diese Generation zu schaffen.

Die Stadt Aalen und der Landkreis sind dabei vorbildlich aktiv und schaffen gute Voraussetzungen für ein seniorenpolitisches Gesamtkonzept.
Martin Joklitschke, LRA und Katja Stark, Stadt Aalen, zeigten beispielhaft auf wie Landkreis und Stadt zukunftsweisend auf die demographische Entwicklung reagieren. Schwerpunkte sind u. a. die Themen Wohnen im Alter, Mobilität, ärztliche Versorgung, Betreuung und Pflege. Die Stadt Aalen wird dazu im Herbst unter Einbindung des SSR einen Fachtag mit den Freien Trägern und der Bürgerschaft zur seniorenpolitischen Entwicklung in Aalen durchführen. Außerdem wird demnächst von der Stadt eine Stelle für Seniorenarbeit und Inklusion geschaffen.
In einer konstruktiven Diskussion erwarten die Teilnehmer eine Fortsetzung des Dialogs mit der Stadt und dem SSR Aalen.


Text: Robert Dietrich

 

© Stadt-Seniorenrat Aalen 29.04.2018 22:16
991 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.