Hier schreibt die KAB Unterkochen

KAB Unterkochen besichtigt die Heimatsmühle

Die KAB Unterkochen organisierte einen Besuch bei der Heimatsmühle.

Wer hätte gedacht, dass sich in unserer unmittelbaren Umgebung solch ein bedeutender Mühlenstandort befindet? Sage und schreibe 45.000 Tonnen Mehl mit höchster Qualität werden jedes Jahr in der Heimatsmühle produziert. Die Geschichte des Mühlenbetriebs reicht mehrere Jahrhunderte zurück und wird nun seit sechs Generationen von der Familie Ladenburger geleitet. Heute gehört sie zu den großen Mühlen in Baden-Württemberg.

Bei der Führung erlebte die Gruppe den kompletten Produktionsprozess von der Kontrolle des angelieferten Getreides - größtenteils aus der unmittelbaren Region stammend - über die Vermahlung, Sortierung und Verpackung. Das Herzstück des Betriebs, die Mühlen, befindet sich im Turm, der über 157 Stufen erklommen werden muss.

Im Labor wurden die Unterschiede der einzelnen Mehlsorten erklärt. Weizen, Roggen und Dinkel machen den Großteil der Produktion aus, aber auch seltenere Bio-Mehltypen aus Emmer oder Einkorn werden in der Heimatsmühle hergestellt.

Nach der Besichtigung der angegliederten Landwirtschaft traf man sich zum gemütlichen Beisammensein in der ehemaligen Scheuer, wo Produkte aus eigener Herstellung probiert werden konnten.

© KAB Unterkochen 17.03.2018 11:47
1156 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.