Hier schreibt der Böhmerwaldbund Aalen

Vorsitzender Werner Marko einstimmig wiedergewählt

  • die geehrten Mitglieder der Heimatgruppe
  • Obmann Werner Marko bei der Laudatio für Walter Thurnberger

Der Vorsitzende der Böhmerwäldler in Aalen, Werner Marko verabschiedete bei der Jahreshauptversammlung Walter Thurnberger nach 18 Jahren als Obmann-Stellvertreter in den Ruhestand und zeichnete ihn mit dem Ehrenabzeichen „Gold mit goldenem Tannenzweig“ vom Bundesverband aus. Seit Beginn war er als als Jugendgruppenleiter in den 60er Jahren und dann viele Jahren als Subkassier und Vorstandsmitglied ist er in vielfältiger Weise für den Verband tätig und legt heute noch fleissig rund ums Vereinsheim Hand an. Das Ehrenabzeichen in „Gold“ erhielt Rudi Ernecker und mit dem „silbernen Ehrenabzeichen“ wurde die Arbeit von Dirigentin Gerlinde Thalheimer ausgezeichnet.
In seinen Ausführungen ging Obmann Werner Marko auf die geplante Umstrukturierung innerhalb des Bundesverbandes ein. Hier soll durch ein weiteres Verschmelzen des Bundesverbandes mit den beiden Landesverbänden Baden-Württemberg und Bayern eine neustrukturierte Organisation mit flacheren Hierarchien aufgebaut werden um den veränderten Möglichkeiten 70 Jahre nach der Vertreibung Rechnung zu tragen. In diesem Jahr wird neben der Landeshauptversammlung der Böhmerwäldler in Baden-Württemberg Ende April auch im Oktober die Bundeshauptversammlung im Vereinsheim der Böhmerwäldler in Aalen stattfinden.
Werner Marko blickte zurück auf das Bundestreffen im letzten Jahr in Passau und mit dem Hinweis auf das im Herbst in Ellwangen stattfindende Landestreffen mit 60jährigem Jubiläum der Heimatgruppe Ellwangen, dem am Dreisessel stattfindenden Jakobitreffen im Juli und dem Dank für den Einsatz innerhalb der Aalener Heimatgruppe, die derzeit 252 Mitglieder zählt, leitete er über zu den Veranstaltungen und Termine die im letzten Jahr stattfanden. Dabei zeigte er die vielfältige kulturelle Arbeit auf die hier auf verschiedenen Ebenen geleistet wurde.
Der Kassenbericht von Veronika Sproll zeigt von einer soliden ausgeglichenen Bilanz und der Kassiererin wurde von den Kassenrevisoren Birgit Friesenegger und Karl Rothbart eine einwandfreie Kassenführung bestätigt. Die Berichte von Roland Jakubetz für den Wirtschaftsdienst und Hilde Bretzger für die Frauengruppe unterstrichen das rege Vereinsleben. Auf Antrag des ehemaligen Vorsitzenden Johann Kinzl wurde die Vorstandschaft von der Versammlung einstimmig entlastet.
Bei den Neuwahlen, geleitet von Paul Sproll, wurde Werner Marko einstimmig als Obmann wiedergewählt, ebenso sein Stellvertreter Manfred Schuster und neu in die Vorstandschaft wurde als Obmann-Stellvertreter Josef Matscheko gewählt. Schatzmeisterin bleibt Vroni Sproll, Stellvertreter Rudi Ernecker, Kassenprüfer: Birgit Friesenegger und Karl Rothbart, Protokollführerin: Claudia Jakubetz, Stellvertretung Johanna Rothbart. Für die Kulturarbeit zuständig sind Vroni Sproll und Claudia Jakubetz. Für das Pressewesen: Roland Jakubetz und die Organisation wird auch weiterhin Herbert Nebenführ in seinen Händen halten.
Mit der Vorstellung der Wanderung am 1. Mai durch das Welland nach Heuchlingen durch Organisator Herbert Nebenführ wurde ein Ausblick auf die kommenden Termine begonnen. Für den September ist der Besuch des Landestreffens in Ellwangen geplant und am Oktober wird durch den Singkreis wieder die Waldlermesse in Oberkochen gesungen.
Für Ihre geleistete Arbeit innerhalb der Heimatgruppe wurden Siegfried Koller und Hans-Peter Weiland mit dem „Treueabzeichen in Silber“ geehrt. Von Manfred Schuster wurden folgende Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft überreicht: Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden Franz Braunschmid, Johann Kinzl, Franz Klissenbauer, Adolf Koller, Otto Schwarz und Walter Thurnberger ausgezeichnet. Für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden Johanna Rothbart und Werner Marko geehrt. 40 Jahre gehören dem Verband an: Ulrike Schuster und Hildegard Seidl. Für 25 Jahre Mitgliedschaft Elisabeth Lepschy und für 10 Jahre Elisabeth Butschek, Klara Koller, Horst Schlumperger, Rudolf Webinger und Michael Wick.
Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „auf d‘ Wulda“ wurde die Versammlung beendet.

© Böhmerwaldbund Aalen 13.03.2016 14:15
2981 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.