Hier schreibt der Böhmerwaldbund Aalen

Weihnachtsfeier der Böhmerwäldler in Aalen

  • Obmann Werner Marko
  • das Steierische Harmonika-Duo

Bei der Weihnachtsfeier der Heimatgruppe Aalen begrüßte Obmann Werner Marko die vielen Besucher im Vereinsheim in Unterrombach, die Abordnung der Braunauer Heimatgruppe und übermittelte die Grüße von Bundesvorsitzenden der Böhmerwäldler Ingo Hans sowie vom Landesvorsitzenden Franz Großhable. Er schloß in diese vorweihnachtliche Feier alle mit ein, die in Krisengebieten leben, von Flucht und Vertreibung betroffen sind, aber auch alle, die unserer Heimatgruppe nahestehen und durch Gebrechlichkeit und Krankheit nicht an der Feier teilnehmen können.
Das „Steirische Harmonika-Duo“ eröffnete den besinnlichen Teil des Abends und Veronika Sproll führte in die diesjährige Weihnachtsgeschichte ein, die auf Texten im Buch „Der Himmel klingt in dir – über die heilende Kraft der Weihnachtslieder“ von Hans-Jürgen Hufeisen beruht. Nach dem Lied „Jetzt fangen wir zum Singen an“ erzählte dann der Sprecher Josef Matscheko mit ruhiger und einfühlsamen Stimme die Geschichte rund um das „Gulder Rößl“, das im Böhmerwald den prächtigen Schlitten mit dem Christkind mitsamt seinen Gaben zur Bescherung der Kinder von Ort zu Ort gezogen hat und spannte den Bogen weiter bis zur „Legende der Christrose“.
Immer wieder wurde mit Musikstücken vom Steirischen Harmonika-Duo und mit besinnlichen Liedern des Singkreises unter Leitung von Gerlinde Thalheimer wie „Sing ma im Advent“, „Laufet ihr Hirten“, „O selige Nacht“ und „Oltjohrdank“ der Vortrag untermalt. Musik, so wie sie an diesem Abend ausgeübt wurde, berührt uns ganzheitlich, körperlich und seelisch, weckt die Fantasie, spricht Gefühle und Sehnsüchte an. In den Weihnachtsliedern verdichtet sich der Augenblick, im Gesang öffnet sich die Seele für eine andere Welt, die im gesprochenen Wort nie zu finden wäre. Zugleich befreit das Singen die Seele. Hans Jürgen Hufeisen sagt dazu: Wer singt, entdeckt die heilende Kraft in sich selber.
Die Sammlung des Abends geht in diesem Jahr an den Ökumenischen Hospizdienst Aalen, der sein 20 jähriges Bestehen feiert. Mit einem Grußwort dankte Erich Seifert von den Braunauern für die Gastlichkeit und der zuvorkommenden Aufnahme seiner Heimatgruppe im Vereinsheim der Böhmerwäldler über die vielen Jahre hinweg und überreichte als Dank einen Umschlag. Obmann Werner Marko dankte im Anschluss allen Helferinnen und Helfern für Ihren ehrenamtlichen Einsatz innerhalb des Heimatverbandes. Die Singleiterin Gerlinde Thalheimer wurde stellvertretend für alle Aktiven für ein arbeitsintensives Jahr mit einem Blumenstrauß geehrt. Mit dem Gedicht „Sylvester“ von Rosa Tahedl und dem Lied „Stille Nacht" schloss die besinnliche Feierstunde.

© Böhmerwaldbund Aalen 20.12.2015 15:58
3197 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.