Neues vom Spion

Wer Munition liefert

Es gibt ein Versammlungsrecht. Es gibt das Recht, seine Meinung zu äußern. Diese im Grundgesetz verankerten Grundrechte sollten alle Demokraten

schätzen – und schützen. Dazu gehört, es auszuhalten, wenn Andersdenkende ihre Ansichten äußern möchten. Wie die AfD dies jüngst in Aalen versucht hat. Dafür hat sie nur ein kleines Häufchen Interessierter mobilisieren können. Was für sich selbst spricht. Dennoch: Die AfD-Redner niederzubrüllen, wie dies einige AfD-Gegner in Aalen getan haben: Das ist der falsche Weg, sagt der Spion. Weil man so einem Gegner unnötig Munition liefert.

Weil dies der Willensbildung abträglich ist. Und, vor allem, weil dies zutiefst undemokratisch ist.

Falls es jemand noch nicht aufgefallen ist: Arian Kriesch ist jetzt im Aalener Gemeinderat. Und teilt das allen mit, die es wissen sollen und wissen müssen. Auch, dass er da was gesagt hat. Sicher wissen Sie auch, dass er beim Landesparteitag war. Nicht? Und auch nicht, dass er jetzt für den Bundestag kandidiert? Und dass er ebenfalls kandidiert für einen Platz auf der Landesliste auf der Landesvertreterversammlung seiner Partei in Konstanz? Falls Sie noch nichts von Arian Kriesch gehört oder gelesen haben: Der Spion weiß Bescheid: Er ist in der FDP. Die kennen Sie aber, oder?

© Schwäbische Post 28.08.2020 11:42
3308 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben

Kommentare

Wünner

Sehr gut, lieber Spion!!!!

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy