Filmschau wegen Corona-Lage erneut online

+
Ein Paar sitzt vor dem Bildschirm.

Wieder nichts: Die Filmschau muss sich ein weiteres Mal der Corona-Lage beugen und ins Internet ausweichen. „Schweren Herzens“ habe man sich entschlossen, die Kinovorstellungen und Präsenzveranstaltungen abzusagen, teilten die Veranstalter nur wenige Stunden vor dem Start des Festivals in Stuttgart mit. Die Eröffnung (20.00 Uhr) werde noch im Kino gefeiert, danach gebe es die Filme in geringerer Zahl und nur noch online per Mausklick.

Stuttgart - Die Preisverleihung werde am Sonntag ohne Publikum aufgezeichnet und ab Mittwoch kommender Woche (8. Dezember) im Internet angeboten, kündigte Festivalleiter Oliver Mahn vom Filmbüro Baden-Württemberg an.

Die Filmschau ist eine Leistungsschau der Branche in Baden-Württemberg. Die teilnehmenden Filme müssen im Südwesten entstanden sein oder Geld aus den Fördertöpfen im Land erhalten haben. Vergeben werden mit insgesamt 14.000 Euro dotierte Filmpreise in den Kategorien Spiel-, Kurz-, Dokumentar-, Werbe- und Animationsfilm sowie im Wettbewerb um den Jugendfilmpreis. Der diesjährige Baden-Württembergische Ehrenfilmpreis geht an den Freiburger Stummfilmmusiker Günter A. Buchwald.

Bereits im vergangenen Jahr hatten Filmverliebte die Veranstaltung nur online verfolgen können. dpa

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare