Feuersbrunst im benachbarten Landkreis Heidenheim

Brand im Pferdestall: Feuerwehr verhindert ein Flammeninferno

  • Weitere
    schließen
+
Fotos: Markus Brandhuber

Heidenheim an der Brenz. Nur dank des raschen Eingreifens der Freiwiligen Feuerwehren aus Heidenheim, Mergelstetten und Schnaitheim wurde ein landwirtschaftliches Anwesen in Aufhausen am Samstag gegen 16.30 Uhr vor einem Flammeninferno bewahrt. Es hatte sich in einem Strohlager ein Brand entwickelt, der drohte auf ein angrenzendes Wohnhaus, einen Stall und einen Geräteschuppen überzugreifen.

Heidenheim an der Brenz. Nur dank des raschen Eingreifens der Freiwiligen Feuerwehren aus Heidenheim, Mergelstetten und Schnaitheim wurde ein landwirtschaftliches Anwesen in Aufhausen am Samstag gegen 16.30 Uhr vor einem Flammeninferno bewahrt.

Es hatte sich in einem Strohlager ein Brand entwickelt, der drohte auf ein angrenzendes Wohnhaus, einen Stall und einen Geräteschuppen überzugreifen. Wir haben das Wohnhaus unversehrt retten können, auch die Kühe im angrenzenden Stall sind nicht in Mitleidenschaft gezogen worden. 

Steffen Hiller Einsatzleiter Feuerwehr Heidenheim

Eine Zeugin versorgte die Pferde im Stall, als sie laut Polizei gegen 16.25 Uhr Rauch im Bereich der dort gelagerten Strohballen bemerkte. Sie brachte das Pferd in Sicherheit. Als sie das zweite Pferd retten wollte, sah sie bereits Flammen züngeln. Der Brand griff dann auf den ersten Stock der Scheune über. Dort waren weitere Strohballen eingelagert. Die Feuerwehr musste ein Loch in das Dach schlagen, um die Flammen zu bekämpfen. Mit dem Löschwasser aus dem nahegelegenen Bach konnten die Floriansjünger verhindern, dass die angenzenden Gebäude ebenfalls ein Raub der Flammen wurden. Die genaue Brandursache muss noch ermittelt werden. Der Sachschaden wird auf ca. 80 000 Euro geschätzt. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

-

Zurück zur Übersicht: Heidenheim

WEITERE ARTIKEL