Die milden Herbsttage nutzen

+
Der Brenzradweg

Kliff- oder Höhlen? Mit dem Rad auf Entdeckungstour durch die Heidenheimer Brenzregion.

Heidenheim. In den milden Herbsttagen neue Wege erkunden, in die uralte Geschichte der hiesigen Landschaft eintauchen, Kulturschätze von Weltrang entdecken, unterwegs gemütlich einkehren und abends ins eigene Zuhause oder die Ferienunterkunft zurückkehren: Dafür bietet das Tourismusteam des Landratsamtes Heidenheim eine Übersicht zu den Rad-Rundtouren in der Region.

Zum „Einradeln“ eignen sich die steigungsarmen Touren entlang des 56 Kilometer langen Brenzradweges. Den Rückweg können müde Radler hier mit der Bahn antreten. An den Ufern der Brenz sind Lernorte entstanden, an denen Jung und Alt Wissenswertes über die ökologisch wertvolle Flusslandschaft erfahren. Und wer mag, kann die Runde noch verlängern, indem über die „Donau-Härtsfeld-Tour“ auf insgesamt 105 Kilometern zurück nach Heidenheim radeln.

Bei den Geotouren links und rechts des Brenztals geht es hinauf auf die Alb. Dabei kommen nicht nur sportliche Radler voll auf ihre Kosten. Auch für E-Bike-Fahrer sind die Touren ein Genuss dank der einzigartigen Landschaft: So eröffnen sich etwa bei der „Meteor & Wälder-Tour“ zum Steinheimer Meteorkrater oder der „Wasser & Stein-Tour“ auf das Härtsfeld abwechslungsreiche Naturräume. Auf der „Kliff-Tour“ wartet die Gerstetter Alb mit ihrer über 150 Millionen Jahre alten Rifflandschaft.

Für Familien geeignet ist die „Höhlen-Tour“, die vom Brenz- ins Lonetal führt. Hier warten spannende Rast-Stationen mit Erlebnisspielplätzen, die HöhlenErlebnisWelt in Giengen-Hürben und der Archäopark Vogelherd in Niederstotzingen. Alle Touren sind als Rundwege und können kombiniert werden.

Wer doch gleich mehrere Tage die Alb erleben möchte, dem sei der 186 Kilometer lange Albtäler-Radweg empfohlen, der von Amstetten aus durch acht typische Täler im Geopark Schwäbische Alb führt und auch die Heidenheimer Brenzregion passiert. Genauso wie der Radweg von Krater zu Krater, der die beiden Asteroidenkrater Nördlinger Ries und Steinheimer Becken und somit auch die beiden Unesco-Geoparks verbindet.

Infos und Broschüren zu den Touren gibt es im Landratsamt Heidenheim unter Telefon (07321) 321-2593 oder info@heidenheimer-brenzregion.de. Genaue Tourenbeschreibungen mit Karten und GPS-Daten finden sich unter www.heidenheimer-brenzregion.de.

Zurück zur Übersicht: Heidenheim

Kommentare