Ein Schwerverletzter nach Unfall auf A7 bei Langenau

  • Weitere
    schließen
+
-

Die Autobahn war knapp zwei Stunden voll gesperrt

Langenau. Schwere Verletzungen erlitt ein 21-jähriger Mitfahrer eines Transporters am Montagnachmittag bei dem Unfall auf der A7 bei Langenau in Richtung Kempten. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei überholte der 24-jährige Fahrer gegen 16 Uhr einen Sattelzug und streifte ihn dabei, sodass es die ganze Seite des Transporters aufriss. Der VW wurde vom Sattelzug abgewiesen und prallte mehrmals gegen die Mittelleitplanke.

Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten und den leichtverletzten Fahrer des Transporters in Krankenhäuser. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz. Der Fahrer des Sattelzugs blieb unverletzt. Durch die aufgerissene Seite flogen mehrere Pakete aus dem Transporter, die sich auf der Autobahn verteilten. 

Die Verkehrspolizei aus Heidenheim hat die Ermittlungen gegen den VW-Fahrer aufgenommen. Sein Transporter wurde abgeschleppt. Der Schaden beträgt rund 30.000 Euro. Am Sattelzug entstanden etwa 20.000 Euro Sachschaden. 

Die Autobahn war knapp zwei Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren außerdem die Feuerwehr, die Autobahnmeisterei und zur Unterstützung die bayerische Polizei.  Die Polizei weist darauf hin, dass Ablenkung und Unachtsamkeit häufig die Ursache schwerer Unfälle sind. Vermeiden Sie jede Art von Störungen und Ablenkungsquellen, die Ihre Konzentration auf das Verkehrsgeschehen negativ beeinflussen könnten. 

-

Zurück zur Übersicht: Heidenheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL