Heidenheim: Inzidenz lässt Lockerungen ab Montag zu

+
Fotos: opo, privat, Grafik: ca
  • schließen

Am Samstag wurde den fünften Tag in Folge im Landkreis Heidenheim der Inzidenzwert von 50 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner unterschritten.

Heidenheim. Gegensätzliche Entwicklung in den beiden Nachbarlandkreisen. Während im Ostalbkreis ab kommenden Montag aufgrund der gestiegenen Corona-Inzidenz wieder Einschränkungen gelten, sind im Landkreis Heidenheim wieder Lockerungen möglich, meldet die Heidenheimer Zeitung. Dort lag am Samstag die landkreisweite Sieben-Tage-Inzidenz den fünften Tag in Folge unter 50 - das erlaubt laut der aktuellen Coronaverordnung Lockerungen. Liegt die landkreisweite Inzidenz allerdings drei Tage in Folge über 50, sind Beschränkungen vorgesehen.

Somit gelten formal seit dem heutigen Sonntag, 14. März, im Landkreis Heidenheim Lockerngen in diesen Bereichen:

  • Handel: Die Öffnung von Einzelhandel, Ladengeschäften und Märkten wird allgemein gestattet.
  • Museen und Kulturstätten: Der Betrieb von Museen, Galerien, zoologischen und botanischen Gärten sowie Gedenkstätten wird allgemein gestattet. Eine vorherige Vereinbarung von Einzelterminen ist nicht erforderlich.
  • Sport: Der Betrieb von Sportanlagen und Sportstätten im Freien wird auch für Gruppen von bis zu 10 Personen gestattet, soweit die Sportart kontaktarm ausgeübt wird.
  • Musikschulen: Der Betrieb von Musik-, Kunst- und Jugendkunstschulen wird für den Einzelunterricht und für Gruppen von bis zu fünf Kindern bis einschließlich 14 Jahren gestattet; dies gilt nicht für Tanz- und Ballettunterricht. Das Veranstaltungsverbot nach § 1b CoronaVO findet insoweit keine Anwendung.

Weitere Verschärfungen sind geplant, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz an drei Tagen in Folge über 100 liegt. Dann wäre beispielsweise auch kein Termin-Shopping mehr möglich, sondern nur noch Click & Collect. Diese Regelungen gelten aktuell im Landkreis Schwäbisch Hall, dort liegt die Inzidenz aktuell bei 214. Auf Drängen des Sozialministeriums erlässt das Landratsamt Schwäbisch Hall eine befristete Allgemeinverfügung, die die geplante Öffnung am Montag von Schulen für Fünf- und Sechstklässler untersagt. 

Aktuell überschreiten acht weitere Stadt- und Landkreise in Baden-Württemberg die 100er Marke. Der Alb-Donau-Kreis, der Landkreis Emmendingen, der Landkreis Sigmaringen, der Hohenlohekreis, der Landkreis Freudenstadt, der Stadtkreis Mannheim und seit Samstag neu dazugekommen der Landkreis Göppingen und der Stadkreis Karlsruhe.

Mehr zum Thema

Zurück zur Übersicht: Heidenheim

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare