Bundesliga

Hoffenheims Hoeneß hofft auf „bessere Presse“

+
Hoffenheims Chef-Trainer Sebastian Hoeneß gestikuliert an der Seitenlinie.

Hoffenheims Cheftrainer Sebastian Hoeneß nimmt die öffentliche Kritik an seiner Person in Folge der jüngsten Misserfolge gelassen. „Das ist das Geschäft. Das ist etwas, worauf man eingestellt sein muss. Ich glaube, ich bin gut beraten, mich nicht zu sehr damit zu beschäftigen. Ich muss mich auf meine Arbeit konzentrieren. Ich muss dafür sorgen, dass wir über Ergebnisse für bessere Presse sorgen“, sagte Hoeneß am Donnerstag bei der Pressekonferenz der TSG.

Sinsheim - Die Kraichgauer spielen am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen den SC Freiburg.

Zuletzt blieb Hoffenheim in sechs Bundesliga-Spielen sieglos und verspielte damit auch alle Champions-League-Hoffnungen. Selbst mit einer Teilnahme am internationalen Wettbewerb dürfte es nun eng werden. „Wir können nicht warten bis zum nächsten oder übernächsten Spiel. Wir sollten jetzt punkten. Es können Weichen gestellt werden. Für uns ist es ein sehr, sehr wichtiges Spiel“, sagte Hoeneß. Sportchef Alexander Rosen hatte zuvor in einem „Kicker-Interview“ versichert, dass er trotz der Misserfolge nicht an Hoeneß zweifle. dpa

Zurück zur Übersicht: Baden-Württemberg

Kommentare